Sport : Ein Duo mit zwei Füßen

In Herthas Sturm glänzt nur noch Pantelic

Stefan Tillmann

Berlin - Marko Pantelic war gerne Tabellenführer, „first on Tabell“ hatte der Serbe das genannt. Nun ist Hertha BSC Neunter, und Pantelic erkältet. Doch das Selbstbewusstsein hat nicht gelitten. Der Stürmer ist mit vier Treffern in der Torjägerliste vorne. Bei der 2:4-Niederlage bei Bayern München traf er zum 2:3 und vergab eine Großchance zum 3:4. Gegen Mönchengladbach will Pantelic wieder spielen und treffen. Zusammen mit Christian Gimenez bildet er mit sieben Treffern neben Stuttgarts Cacau und Mario Gomez das gefährlichste Sturmduo der Liga. „Ich werde immer besser, spiele derzeit auf hohem Niveau“, sagt der 28-Jährige. Doch die Spitzenposition des Duos trügt ähnlich wie die zwischenzeitliche Tabellenführung der Berliner.

Gimenez, der zweite Teil des Duos, trägt derzeit nichts zu Herthas Offensive bei. Seit vier Spielen, seit Yildiray Bastürk verletzt ist, spielt er schwach und trifft nicht. Wegen seiner Adduktorenverhärtung wechselte ihn Trainer Falko Götz zur Pause in München aus. Am Samstag gegen Mönchengladbach will er wieder einsatzbereit sein. Fit ist er ohnehin: Der 31-Jährige, der von Olympique Marseille kam, gehört nach Laktatwerten zu den besten Drei im Kader. Für sein Spiel braucht er diese Fitness scheinbar kaum. Bei seinen vier Treffern in Liga und Uefa-Cup stand er vor allem zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle. Ansonsten fällt er auffallend wenig auf. Er gewinnt kaum einen Zweikampf. Und wenn er doch mal auf das Tor rennen muss, wird er meist problemlos eingeholt. In der Schweizer Super-League, die den Ruf besitzt, etwas langsamer zu sein, hatte er diese Probleme nicht. Dreimal wurde er dort Torschützenkönig. In der Bundesliga muss sich Gimenez noch beweisen, auch wenn Hertha ihn schnell als neuen Star gesehen hat. Wahrscheinlich wird der Klub den ausgeliehenen Stürmer nach der Saison kaufen. Auch Pantelic musste sich ein Jahr lang beweisen. Nun ist der lauffreudige Stürmer besser als im ersten Jahr. „Er besitzt trotz seiner bereits 28 Jahre noch viel Potenzial“, lobt ihn Trainer Götz. Mit Gimenez werde Pantelic noch gefährlicher. Das liegt jedoch eher an der Systemumstellung auf zwei Spitzen als an Gimenez.

Beide Stürmer hoffen nun auf Yildiray Bastürk. „Er gehört zu den drei besten Spielmachern der Liga“, sagt Pantelic. Ohne die Verletzung von Bastürk und Gilberto wäre Hertha BSC immer noch an der Tabellenspitze, glaubt der Serbe. Wenn Bastürk und Gimenez am Samstag spielen können, trifft vielleicht auch der Argentinier wieder. Wenn er an der richtigen Stelle steht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar