Sport : Ein guter Tag für Judith Arndt

-

Als sie über den Zielstrich fuhr, wurde sie von Petra Roßner, die wegen einer Verletzung nicht antreten konnte, umarmt. Judith Arndt wirkte nicht unbedingt glücklich, doch als ihr später die Silbermedaille umgehängt wurde, strahlte sie schon wieder. „Es war trotzdem ein guter Tag für mich“, sagte die 27jährige Leipzigerin. Nur 10,78 Sekunden trennten Judith Arndt nach 20,5 km von der spanischen Tour-Siegerin Joane Somarriba, die im Zeitfahren der Radsport-WM im kanadischen Hamilton Gold holte. „Immerhin bin ich das ganze Jahr im Einsatz, während sich Joane auf wenige Rennen konzentriert.“ Am Samstag kann sich Judith Arndt noch den Traum vom Gold erfüllen, wenn das Einzelrennen ansteht. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben