Sport : Ein Herz für die Frauen

Michalczewski boxt weiter – den Fans zuliebe

Frank Heike

Hamburg. Dariusz Michalczewski will seine Laufbahn als Profiboxer nicht mit einer Niederlage beenden. „Ich will noch einmal Weltmeister werden“, sagte der 35 Jahre alte Deutsch-Pole am Montag im Hamburger Atlantic Hotel. Nach seiner Punktniederlage am 18. Oktober im Kampf um den WBA-Halbschwergewichtstitel gegen den Mexikaner Julio Cesar Gonzalez in der Color Line Arena hatte es Gerüchte gegeben, Michalczewski würde zurücktreten. Dahingehend hatte sich zum Beispiel sein Trainer Fritz Sdunek geäußert. Viele Fachleute hielten die erste Niederlage im 49. Kampf für den bestmöglichen Zeitpunkt, die Laufbahn als Berufsboxer zu beenden. Auch Freunde hätten ihm geraten aufzuhören, sagte Michalczewski, er aber war anderer Meinung: „Ich wusste gleich nach dem Kampf, dass ich weitermachen werde. Ich war nicht gut an diesem Tag, aber er hat mich auch nicht hart getroffen.“

Gegen wen, wann und wo der nächste Kampf Michalczewskis stattfinden soll, ist noch unklar. Michalczewski nannte den April oder Mai 2004 als möglichen Termin. Gegner könnte der italienische WBA-Weltmeister Silvio Branco sein. Klaus-Peter Kohl, Michalczewskis Promoter vom Boxstall Universum, sagte: „Dariusz wird nicht gegen Aufbaugegner boxen. Außerdem soll es jetzt keine zu große Pause geben. Wir wollen einen direkten Titelkampf, aber wenn das nicht geht, würden wir auch einen Kampf einschieben.“ Auch der Name Roy Jones fiel. Einen Fight gegen den Amerikaner versucht Kohl seit Jahren erfolglos zustande zu bringen. Michalczewski sagte: „Für mich wäre es immer interessant, gegen Roy Jones zu boxen.“ Ein solcher Kampf wäre größer als eine Weltmeisterschaft, meinte Kohl, sogar ein Aufeinandertreffen in den USA wäre denkbar: „In einem Kampf Michalczewski gegen Jones geht es allein ums Geld.“

Solche Überlegungen hätten ihn nicht bewogen, sagte Michalczewski. Er sei einfach heiß aufs Boxen, er sei kerngesund, fit, fühle sich wohl und habe aus Hunderten von Briefen die Unterstützung der deutschen und polnischen Fans herausgelesen. „Vor allem Frauen haben mir geschrieben, Briefe mit Herzen. Hauptsächlich Frauen. Ich glaube, sie mögen mich gern sehen.“ Zumindest einmal werden die Boxfans Dariusz Michalczewski nun tatsächlich noch im Ring sehen, männliche und weibliche.

0 Kommentare

Neuester Kommentar