Sport : Ein Ire führt die Stars vor

Padraig Harrington siegt bei der Europameisterschaft der Golfer

-

Hamburg (Tsp). Es war nicht das Turnier des Tiger Woods. Der Star aus Amerika lockte bei den zur Europameisterschaft deklarierten German Open der Golfer in Alveslohe an der nördlichen Stadtgrenze Hamburgs mit seinen Abschlägen viele Zuschauer, landete allerdings am Ende der vier Tage auf dem Golfgut Kaden abgeschlagen auf Platz 29. Ohne eine Trainingsrunde auf dem Par72-Platz in Alveslohe gedreht zu haben, musste sich der dreimalige Gewinner der Europameisterschaft der Golfprofis am Sonntag eine Lehrstunde erteilen lassen – ausgerechnet vom dem von ihm auf den zweiten Rang verwiesenen Padraig Harrington. Nach 269 Schlägen und einem Stechen am ersten Extraloch verwies der 31-jährige Ire am Sonntag den Dänen Thomas Björn (269) auf Rang zwei und kassierte 450 000 Euro Siegprämie. Harrington genügte ein Par am 18. Loch.

Bernhard Langer spielte nur eine Nebenrolle. Mit 285 Schlägen landete Deutschlands bester Golfer nur auf Platz 64. Für Langer verliefen die Tage in Alveslohe somit noch unerfreulicher als für Woods. Seit Saisonbeginn läuft es für Langer noch nicht so recht. Der Turniersieger von 1983 und 1995 war aber in Alveslohe immer noch bester von elf deutschen Startern. „Der Cut war schon gut“, sagte Langer. „Große Wunder waren nicht zu erwarten. Ich stelle meinen Rückschwung um. Kleine Veränderungen lösen Kettenreaktionen aus, die muss ich in den Griff bekommen.“

Gleich nach dem Turnier von Alveslohe flog Langer in seine Wahlheimat Florida. Ein stiller, fast kaum beachteteter Abgang des besten deutschen Golfprofis. Fast 70 000 Zuschauer hatten die Veranstaltung bei Hamburg besucht und die waren eben nicht nur wegen Bernhard Langer, sondern wohl vor allem wegen des Weltranglistenersten Tiger Woods gekommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar