Sport : Ein kostspieliger Gag

Zehnkampf-Star Sebrle bestreitet beim Istaf einen Vierkampf

NAME

Berlin (fmb). Christian Schenk zeigte ganz kurz diesen pathetischen Blick. „Wir wollen, dass das Istaf 2002 ein besonderes Ereignis wird“, verkündete der frühere Star-Zehnkämpfer dann. Aber eigentlich lautet die Botschaft anders: Das Internationale Stadionfest (Istaf) in Berlin am 6. September im Jahn-Sportpark muss etwas Besonderes werden. Denn das größte deutsche Leichtathletik-Meeting kämpft gerade ums Überleben. Am 14. September entscheidet sich, ob das Istaf noch ein Golden-League-Meeting bleibt und damit in der höchsten Meeting-Kategorie des Internationalen Leichtathletik-Verbandes bleibt, und zweitens muss Schenk, der neue Meeting-Direktor des Istaf, einen enormen Imageschaden reparieren, den seine Vorgänger hinterlassen haben.

Schenk repariert engagiert. Mit einem Etat von 2,2 Millionen Euro, rund 600 000 Euro mehr als beim Istaf 2001. Und am Start sind Topstars: 100-m-Weltrekordler Maurice Greene (USA), die Top-Sprinterin Marion Jones (USA), die noch um den Jackpot (500 000 Euro) kämpft, sowie neun Europameister von München, darunter 400-m-Star Ingo Schultz. Vor allem aber starten Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler und die Siebenkampf-Weltmeisterin von 1997, Sabine Braun. Wegen ihnen wurde der Weitsprung ins Programm gerückt. „Sie haben es verdient, eingeladen zu werden“, sagt Schenk. Sabine Braun bestreitet definitiv ihren letzten Wettkampf.

Am Start ist auch Zehnkampf-Weltrekordler Roman Sebrle (Tschechien), und zwar in einem „neuen Event“ (Schenk): einem Vierkampf mit 100 m, Weitsprung, Kugelstoßen und 1000 m. Der 1000-m-Lauf wird als Jagdrennen veranstaltet, das heißt, die Konkurrenten starten entsprechend ihrem jeweiligen Rückstand zum Führenden. Ein recht teurer Gag, nicht viel mehr, aber irgendetwas musste sich Schenk ja einfallen lassen.

Das Istaf beginnt um 17 Uhr 40 (Vorprogramm), das Hauptprogramm fängt um 19 Uhr an und dauert bis 22 Uhr 15. Karten gibt es im Internet unter www.velomax.de , per e-mail unter ticket@velomax.de oder unter 030/44304430.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben