Sport : Ein lichter Moment, mehr nicht

SCHALKE – FRANKFURT 1:0

Jörg Strohschein

Gelsenkirchen - Ein einziger Lichtblick hat dem FC Schalke 04 zu einem Sieg über Eintracht Frankfurt verholfen. Mladen Krstajic trug mit seinem Kopfballtreffer zum 1:0 (0:0) zu der anhaltenden Hoffnung der Schalker bei, am letzten Spieltag noch an Werder Bremen vorbeiziehen zu können. Erst dann hätten die Westfalen den zweiten Platz in der Abschlusstabelle der Bundesliga erreicht und die direkte Qualifikation für die Champions League geschafft. „Wir mussten lange auf das Tor warten. Wir haben uns sehr schwer getan“, sagte Schalkes Trainer Mike Büskens. „Aber der Sieg erhält uns die Chance auf ein Endspiel am nächsten Samstag.“

Dies war allerdings auch die einzige positive Meldung, die von der gestrigen Partie zu vermelden war. Ansonsten herrschte bei den 61 482 Zuschauern Frust über die enttäuschende Leistung beider Teams. Vielleicht hätte Ivan Rakitic dem Spiel in Hälfte eins ein wenig mehr Schwung verleihen können. Dazu hätte der Schalker allerdings die bis dahin beste Chance verwerten müssen. Nach einem spektakulärem Heber aus 40 Meter Entfernung von Gerald Asamoah, der einen Fehler des herausgestürzten Frankfurter Torhüters Markus Pröll ausnutzen wollte, konnte Mehdi Mahdavikia auf der Torlinie retten. Der Ball gelangte zu Rakitic, doch dessen Kopfball ging neben das Tor. Jörg Strohschein

0 Kommentare

Neuester Kommentar