Sport : Ein Quartett kämpft um den Jackpot

Paris/Stuttgart - 400-Meter-Läuferin Sanya Richards, Hürdensprinterin Michelle Perry, Speerwerfer Tero Pitkämäki und Stabhochspringerin Jelena Isinbajewa kämpfen noch um den mit einer Million US-Dollar gefüllten Jackpot der Golden League der Leichtathletik. Das Quartett siegte nach dem Auftakt-Meeting Mitte Juni in Oslo auch am Freitagabend in Paris beim zweiten von sechs Sportfesten. Die Russin Isinbajewa überzeugte mit der Siegeshöhe von 4,91 Meter. Doch die Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin scheiterte beim Versuch, ihren eigenen Weltrekord von 5,01 um einen Zentimeter zu erhöhen.

Staffel-Olympiasiegerin Richards glänzte mit der Weltjahresbestzeit von 49,52 Sekunden. „Heute bin ich sehr happy“, sagte sie. So schnell wie kein anderer in dieser Saison war auch über 1500 Meter der US-Amerikaner Alan Webb in 3:30,54 Minuten. Über 100 Meter Hürden der Frauen profitierte die in 12,56 Sekunden siegreiche Perry von einem Sturz ihrer Rivalin Ginnie Powell (USA). Im Speerwerfen lag der Finne Tero Pitkämäki mit 89,70 Meter erneut vorne. Der schwedische Olympiasieger Christian Olsson glänzte im Dreisprung mit 17,56 Meter. Über 100 Meter siegte die frühere Doping-Sünderin Torri Edwards (USA) in 11,17 Sekunden sowie bei den Männern WM-Mitfavorit Derrick Atkins (Bahamas) in 10,00 Sekunden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben