Sport : Ein Reiter für drei Pferde

Jockey Starke will erneut in Hongkong gewinnen

-

Drei Pferdenamen gehen Andrasch Starke seit gestern nicht mehr aus dem Kopf: Three Clubs, Nicku Nicku und Whiplash. „Sie sind nicht die großen Favoriten, aber chancenreiche Außenseiter“, sagt der 32 Jahre alte Jockey. Sein erster Eindruck entspricht in etwa dem des Vorjahres, als Starke mit drei anderen Vollblütern auf Hongkongs Innenstadt-Rennbahn in Happy Valley überraschend der Star des Abends wurde. Zum zweiten Mal nach 2000 hatte er die International Jockey’s Championship für sich entschieden. Der Kölner verließ die Rennbahn mit einem Scheck über 200 000 Hongkong-Dollar (rund 21 800 Euro), der zusätzlich zu den Millionendotierungen in jedem Rennen dem Gesamtsieger übergeben wurde. Schöne Erinnerung.

Nicht so gern erinnert sich Andrasch Starke an das Jahr 2001. Da war er beim Kokainmissbrauch erwischt worden. Sechs Monate Sperre folgten. „Eine Dummheit“, nennt er das heute. „Da ist der Jockey Klub in Hongkong dann rigoros. Irgendein Verstoß gegen seine Bestimmungen, dann bekommst du ein Flugticket auf den Hintern geklebt und musst verschwinden.“ Seither geht Starke bewusster mit seiner Gesundheit um. Um bei einer Körpergröße von 1,70 Meter die erforderlichen 54 Kilogramm zu halten, benötigt er viel Selbstdisziplin. „Ich brauche doch nur Essen zu sehen, dann werde ich schon dick“, sagt Starke. Er treibt jeden Tag zweieinhalb Stunden intensiv Sport, um sein Gewicht zu halten. Dass Kokain in der Jockeyszene nicht unüblich ist, vor allem um das Hungergefühl zu unterdrücken, zeigen zwei aktuelle Beispiele. Der irische Starjockey Kieron Fallon hat sich damit eine weltweit geltende sechsmonatige Sperre eingehandelt, auch sein Landsmann Warren O’Connor wurde bei einem Routinetest erwischt. Doch diese beiden Fälle sind derzeit in Hongkong kaum Gesprächsstoff. Der Hongkong Jockey Klub möchte für sauberen Galoppsport stehen. Höhepunkt wird auch diesmal die Turf-Weltmeisterschaft am Sonntag auf der Rennbahn in Sha Tin sein.

Starke hat diesmal sogar Verstärkung aus Deutschland bekommen, denn der neue Champion-Jockey Andreas Suborics kämpft bei der Jockeymeisterschaft am Mittwoch ebenfalls um das Preisgeld. Rekordteilnehmer ist der viermalige französische Champion Olivier Peslier. Insgesamt zwölf Reiter kämpfen um den Gesamterfolg nach den drei Rennen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar