Sport : Ein Schlag beendet den Traum Golfer Kaymer scheitert

nur knapp in Augusta

Petra Himmel

Augusta - Ein kleiner Schlag vom Rand des 15. Grüns beendete den Traum: Der Ball lief nach einem Chip am Loch vorbei, kullerte die schmale Grünkante herunter und landete im Wasser. „Die 15 war bitter“, sagte Martin Kaymer nach seiner zweiten Runde bei der US-Masters im Augusta National Golf Club in Georgia. „Mit diesem Doppelbogey hatte ich einfach nicht gerechnet.“ Es machte die Aufholjagd des Deutschen, der sein erstes Major-Turnier bestritt, zunichte. Nach einer 76er-Runde zum Auftakt lag der Profi aus Mettmann bis zum 15. Loch gut genug im Rennen, um zumindest den Cut nach zwei Runden (+3) zu schaffen. Am Ende verpasste er die zwei Schlussrunden mit einem Gesamtergebnis von 148 Schlägen (+4) um genau einen Zähler. „Mein Ziel war es, den Cut zu schaffen“, sagte Kaymer. „Aber es ist nicht schlimm, dass es nicht geklappt hat.“

Neben Kaymer räumte auch der zweimalige Masters-Champion Bernhard Langer nach Runden von 73 und 77 Schlägen das Feld. „Seit den Umbauarbeiten ist das hier einfach zu lang für mich“, sagte Langer, der die Geldrangliste der amerikanischen Champions Tour für über 50-Jährige anführt . Dreimal in Folge hat Langer jetzt den Cut verpasst. „Ich habe mich zwar gefreut hier zu spielen“, sagte er, „aber ich werde nicht ewig antreten. Wenn ich nur noch um die 80 spiele, macht es mir einfach keinen Spaß mehr.“

Wenig spaßig fand auch Tiger Woods seine 71er-Runde, die deutlich hinter den Erwartungen zurückblieb. „Das war heute ein ganz schöner Kampf“, sagte er, nachdem er am 18. Loch erst mitten in den Wald schoss, von dort auf einen Hügel am 10. Grün spielte, um den Ball schließlich von dort aus sensationell zwei Meter neben der Fahne am 18. Loch zu platzieren. Ein letztes Aufbäumen zum Par für ein Gesamtergebnis von eins unter Par, das Woods einen Rückstand von immerhin sieben Schlägen auf den Führenden Trevor Immelman lässt. Aber schon einmal, 2005, hat er einen Rückstand von sechs Schlägen aufgeholt – und gewonnen. Petra Himmel

0 Kommentare

Neuester Kommentar