Sport : Ein Sieg, der nicht beruhigt: Bayer besiegt Blackburn 3:2

-

Leverkusen - So richtig freuen wollte sich gestern niemand bei Bayer Leverkusen, als in der Arena der Schlusspfiff erklang. Zwar hatte der Fußball-Bundesligist mit den Blackburn Rovers nach langer Zeit einmal wieder eine englische Mannschaft bezwingen können. Der 3:2 (2:1)-Sieg ist allerdings kein beruhigendes Polster für das Rückspiel am 22. Februar um den Einzug ins Achtelfinale des Uefa-Pokals.

„Wir haben immer noch eine gute Ausgangsposition, aber mit einem 3:1 wären wir natürlich gestärkter ins Rückspiel gegangen“, sagte Leverkusens Trainer Michael Skibbe. „Aber wir haben eine leidenschaftliche Partie gezeigt.“ Bayer Leverkusen war im 14. Europacup-Spiel gegen ein englisches Team erst der zweite Sieg gelungen.

Bayer Leverkusen lieferte gegen den Tabellenzehnten der Premier League eine seiner stärksten Leistungen in dieser Saison ab. Durch Treffer von Jan-Ingwer Callsen-Bracker (18.), Carsten Ramelow (43.) und Bernd Schneider (56.) führte der Tabellensiebte der Bundesliga bis drei Minuten vor Schluss 3:1, bevor dann der eingewechselte Shabani Nonda noch ein Tor für die Engländer gelang. „Es ist ärgerlich, dass wir noch ein Tor bekommen haben. Das war absolut unnötig“, sagte Kapitän Carsten Ramelow zum späten Anschlusstreffer der Blackburn Rovers. Vor 19 000 Zuschauern in Leverkusen hatte David Bentley in der ersten Halbzeit mit einem vom Leverkusener Stürmer Stefan Kießling abgefälschten Freistoß zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar