Sport : Ein Siegloser siegt

Mainz – Stuttgart 1:2

Oliver Trust

Mainz - Giovanni Trapattoni nahm die vielen enttäuschten Gesichter um sich herum gar nicht wahr. Er glühte nach dem Spiel im Stadion am Bruchweg in Mainz vor lauter Stolz. Zum ersten Mal seit Wochen wirkten seine Antworten nicht mehr patzig. Im Gegenteil, sein Statement nach dem 2:1-Erfolg beim Tabellenletzten 1. FSV Mainz 05 steckte voll überschäumendem Pathos. Er lobte die Mannschaft, der mit einer ordentlichen Portion Glück ihr erster Saisonsieg gelungen war. „Ich habe eine Mentalität und eine Entschlossenheit gesehen, die ich noch nie gesehen habe. Die Mannschaft hat sich für das Ergebnis aufgeopfert“, sagte er.

Keiner weiß so genau, was er gesagt hätte, wenn die im eigenen Stadion wie Helden gefeierten Mainzer nach der Pause ein Tor erzielt hätten, was möglich war und verdient gewesen wäre. Es kam anders, es wurde ein Happyend für die sieglosen Stuttgarter über die sieglosen Mainzer. Die Führung des VfB fiel wie aus heiterem Himmel. Thomas Hitzlsperger (76.) erreichte mit seinem Freistoß Jon Dahl Tomasson, der Däne traf aus kurzer Distanz. Nur eine Minute später aber bejubelten die Mainzer ihr zweites Saisontor. Nikolce Noveski stieg am höchsten in die Luft und erzielte den Ausgleich. Und in Minute 88, als keiner mehr ernsthaft an weitere Tore glaubte, und wenn, dann eher für Mainz als für Stuttgart, traf Mario Gomez den Ball so gut, dass der in den Winkel zum 2:1 rauschte. Bei aller Siegestrunkenheit verlor Trainer Trapattoni dann doch nicht seinen Realitätssinn: „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, aber so ist das im Fußball.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben