Sport : Ein Spiel für den Arbeitsplatz

Lehmann überzeugt beim Comeback für Arsenal

London - Vielleicht hat sich die Geduld von Jens Lehmann doch gelohnt. Der Kampf um die Nummer eins im Tor des FC Arsenal hat jedenfalls wieder begonnen. Das ist das Verdienst von Jens Lehmann, der am Sonnabend ein fehlerloses Comeback bei dem Londoner Klub in der Premier League ablieferte. Zudem bekam Lehmann auch Matchpraxis für seine Einsätze in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. „Jedes Spiel bringt Jens weiter“, sagte Bundestorwart-Trainer Andreas Köpke. Lehmann hatte beim 3:1-Sieg von Arsenal bei Manchester City seinen ersten Liga-Einsatz seit dem 19. August.

Wegen einer Daumenverletzung des Rivalen Manuel Almunia kam der 38-Jährige vier Tage vor dem Länderspiel am Mittwoch in Wien gegen Österreich zum Einsatz und darf nun auf weitere Einsätze hoffen. Denn Arsenal-Coach Arsene Wenger hatte vor der Partie angekündigt: „Jens hat die Möglichkeit zu glänzen und mit einem Sieg zurückzukehren.“ Der Erfolg bei der zuvor daheim unbesiegten City-Elf gelang, und der FC Arsenal eroberte mit nun zwei Punkten Vorsprung die Tabellenspitze von Manchester United, das bei Tottenham Hotspur zu einem glücklichen 1:1 kam.

Der zuletzt nur im FA-Cup eingesetzte Lehmann agierte fehlerlos, hatte allerdings nur wenige Möglichkeiten, sich auszuzeichnen. Die City-Mannschaft um Dietmar Hamann hatte Arsenal, das wieder atrraktiven Angriffsfußball bot, wenig entgegenzusetzen. Mann des Tages war Arsenal-Stürmer Emmanuel Adebayor, der mit zwei Treffern seine Bilanz auf 18 Saisontore schraubte und zudem bei Eduardos Fallrückzieher-Tor die Vorarbeit leistete.

„Ich freue mich jedes Mal, dass sich Togo nicht für den Afrika-Cup qualifiziert hat“, sagte Wenger zur überragenden Leistung seines westafrikanischen Goalgetters. Gelson Fernandes gelang nach einer Unkonzentriertheit der Arsenal-Abwehr das 1:2, bei dem Lehmann keine Abwehrchance hatte. Später rettete der Nationalkeeper gegen Darius Vassell. „Wir lernen noch, aber das sollten wir besser schnell tun“, sagte City-Coach Sven-Göran Eriksson. Seinem Team gelangen nach starkem Saisonstart zuletzt nur noch zwei Siege in zwölf Partien. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben