Sport : Ein Team kommt durch

Nur die BHC-Männer erreichen die Hockey-Endrunde

Till Goldmann

Berlin - Am Ende lagen sie sich lange in den Armen. Die Männer des Berliner HC hatten das Halbfinale der deutschen Meisterschaft erreicht. Im Viertelfinale der deutschen Hockeymeisterschaft besiegten sie gestern den Düsseldorfer HC in einem spannenden Spiel 7:6 (3:2). Vier Treffer erzielte allein Tim Pehlke.

„Wir haben sehr gut gespielt“, lobte BHC-Trainer Friedel Stupp. „Gegen eine Mannschaft wie Düsseldorf muss schon alles passen.“ Die Gäste waren in der Tat für den BHC eine echte Herausforderung, denn sie hatten in der starken Westgruppe nur gegen die übermächtigen Kölner verloren. Die Berliner ließen sich davon nicht beeindrucken und führten kurz vor Schluss mit drei Toren Vorsprung. Doch die Gäste nahmen den Torhüter aus dem Spiel und kamen noch einmal bis auf ein Tor heran. Der ehemalige Nationaltorwart Ulrich Bubolz hielt am Ende den Sieg für den Berliner HC fest. Nun fährt die Mannschaft am kommenden Wochenende nach Duisburg zur Endrunde um die Meisterschaft. „Im Sport will man immer gewinnen“, sagt Trainer Stupp vor den wichtigen Spielen. „Aber natürlich geht das auch nicht immer.“

Genau das mussten die Frauen des BHC gestern erfahren. Ihr ViertelfinalGegner Schwarz-Weiß Neuss spielte in der Verteidigung gewohnt stark und war mit Kontern immer wieder gefährlich. Am Ende gewannen die Gäste in der Sporthalle Schöneberg deutlich 8:2 (2:1).

Die beiden Teams von TuS Lichterfelde verloren ihre Spiele ebenfalls, allerdings auswärts. Die Männer hatten bei Rot-Weiß Köln wie erwartet keine Chance und unterlagen 3:15 (2:6). Die Frauen kämpften sich in Düsseldorf ins Siebenmeterschießen, verloren dann aber 8:9 (5:5, 4:4). Till Goldmann

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben