Sport : Ein Torhüter kränkt die Stars

Wie Jörg Butt in Madrid zum Helden wurde

Christiane Mitatselis

Madrid - Der dunkelhaarige Herr, der aus der Kabine von Real Madrid stürmt, trägt einen edlen blauen Wollmantel. Den Kragen hat er hoch gezogen, nur weg hier, möglichst schnell. Luis Figo ist genervt. Die Ursache für den Unmut des Mittelfeldspielers von Real Madrid: In der 81. Minute hatte sich Bayer Leverkusens Torhüter Jörg Butt erdreistet, einen von Figo geschossenen Elfmeter zu halten. So endete das Champions-League- Spiel zwischen beiden Klubs 1:1, und Real muss nun am letzten Vorrundenspieltag in Rom siegen, um ins Achtelfinale zu kommen. Bayer kann mit einem Sieg gegen Dynamo Kiew auf jeden Fall die nächste Runde erreichen.

Während Figo vermutlich schon zu Hause saß, unterrichtete Butt die Weltpresse über seine Großtat. „Natürlich habe ich schon ein paar Elfer von Figo gesehen.“, sagte er. „Das habe ich ausgenutzt.“ Konkret sah das so aus: Figo zielte in die linke Ecke, Butt ahnte dies und lenkte den hart geschossenen Ball übers Tor. „Einen Punkt in Madrid zu holen ist immer eine gute Sache“, sagte Butt. „Trotzdem ist es ein bisschen schade. Es wäre mehr drin gewesen.“

Real spielte in der ersten Halbzeit erschreckend schlecht, Bayers 1:0-Führung nach einem Tor von Dimitar Berbatow war hoch verdient. Da verwunderte es auf den ersten Blick schon ein wenig, dass „Marca“ am nächsten Tag analysierte: „Madrid hat wieder Stolz gezeigt.“ Die völlige Hingabe für den Klub machte die Sportzeitung jedoch nur bei Raul aus, der sein 49. Europapokaltor schoss und so den früheren Star Alfredo di Stefano einholte: „Nur Raul hat die gravierende Bedeutung dieses Spiels verstanden. Er lief und lief und tat alles für Madrid.“

Bayers Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser ließ sich anstecken von so viel südländischer Übertreibung. Beim Mitternachts-Bankett wurde Flamenco getanzt, und Holzhäuser deklamierte mit ungewohnter Leidenschaft: „Wir haben uns durch dieses 1:1 Sympathien in Deutschland, Europa, ja der ganzen Welt erworben.“ Ähnlich beseelt wirkte Abwehrspieler Juan. „Danke, dass du ihn gehalten hast“, sagte der Brasilianer zu seinem Torhüter Jörg Butt. Er nämlich hatte den Elfmeter verursacht, den Figo schließlich verschoss.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben