Sport : Ein völlig neuer Trick

Wie die USA die Tschechen bei der Eishockey-WM stoppten

-

Prag (Tsp). Zwei Amerikaner aus der Deutschen EishockeyLiga (DEL) haben für die große Überraschung bei der Weltmeisterschaft in Tschechien gesorgt und die favorisierten Gastgeber ins Unglück gestürzt.

Andy Roach von Adler Mannheim traf beim 3:2-Viertelfinalerfolg in Prag als einziger von zehn Spielern im Penaltyschießen. US-Assistenztrainer Greg Poss von den Nürnberg Ice Tigers hatte den Verteidiger bei Cheftrainer Peter Laviolette als Schützen empfohlen. „Ich dachte, Greg will mich auf den Arm nehmen. Er sagte: ,Der Junge hat nur einen Trick drauf, aber der ist unglaublich.’ Also haben wir es riskiert – und er hat ihn reingemacht“, sagte Chefcoach Laviolette. Roach umtanzte nach scharfem Bremsen den überraschten Torhüter Thomas Vokoun und schob die Scheibe ein. „Ich mache den Trick in der DEL nur, wenn das Fernsehen nicht da ist“, sagte Roach, der im Gegensatz zu seinen Mannschaftskameraden aus der nordamerikanischen Profiliga NHL Penaltyschießen aus dem Liga-Alltag gewohnt ist.

17 000 tschechische Fans betrauerten das Versagen des Favoriten, der zuvor sechsmal gewonnen hatte. „Wir haben nach unserer 2:0-Führung zu offensiv gespielt“, sagte Superstar Jaromir Jagr. Kapitän Martin Straka meinte, dass seine Kollegen und er im letzten Drittel „Angst vor dem Versagen hatten“ und verkrampften. Die USA treffen nun im Halbfinale auf Schweden.

Das zweite Halbfinale bestreiten Titelverteidiger Kanada und die Slowakei. Die Slowaken gewannen am Donnerstagabend in Prag 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) gegen die Schweiz und sicherten damit der bereits ausgeschiedenen deutschen Mannschaft die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2006. Bei einem Sieg wäre die Schweiz qualifiziert gewesen. Zuvor gewann Kanada im Viertelfinale gegen Finnland erst nach Verlängerung 5:4.

0 Kommentare

Neuester Kommentar