Sport : Ein Vogel macht den Sommer Dank Cissé schlägt Freiburg Hoffenheim 3:2

Freiburg - Der SC Freiburg hat sich in einem mitreißenden Bundesliga-Spiel am Samstag einen 3:2 (1:2)-Sieg gegen 1899 Hoffenheim erkämpft und liegt nun vier Punkte vor dem nördlichen Rivalen. Die Gastgeber schafften es zudem im sechsten Anlauf, das Saisonziel von 40 Punkten perfekt zu machen. „Das war in der zweiten Hälfte unfassbar, was die Jungs da läuferisch, spielerisch und kämpferisch geleistet hat“, sagte Freiburgs Trainer Robin Dutt nach dem Spiel. Beide Teams boten den 24 000 Zuschauern an einem herrlichen Frühsommertag im Breisgau allerbeste Unterhaltung.

In der 23. Minute brachte Julian Schuster die Freiburger durch einen direkt verwandelten Eckstoß in Führung. Die Hoffenheimer ließen sich jedoch nicht beirren und konterten immer wieder gefährlich. Bei einem Gegenangriff wusste sich Pavel Krmas im Strafraum nur mit einem Foul zu helfen und sah Rot. Vedad Ibisevic verwandelte den fälligen Strafstoß zum Ausgleich. Mit einem ansatzlosen Schuss ins lange Ecke erzielte Ryan Babel danach die Führung der Gäste. Doch der SC gab nicht auf. Als es einen Strafstoß für Freiburg gab, schnappte sich Papiss Demba Cissé den Ball – und gab ihn nicht mehr her. Seinem Mitspieler Schuster, der als Schütze vorgesehen war, zeigte er den Vogel. „Ich möchte mir nicht vorstellen, was gewesen wäre, wenn er verschossen hätte und wir verloren hätten“, sagte Dutt. So aber traf Cissé, und Heiko Butscher erzielte sogar noch das 3:2 für Freiburg.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben