Sport : Einar vor allen

Beim Weltcup-Sprint der Biathleten in Oberhof läuft der Norweger Björndalen der Konkurrenz davon

-

Oberhof (Tsp). Die Premiere der Männer im neuen BiathlonStadion von Oberhof brachte keine Überraschung. Der Norweger Ole Einar Björndalen überquerte beim Weltcup-Sprint über 10 Kilometer als Erster die Ziellinie in der für 6,5 Millionen Euro errichteten Arena am Thüringer Rennsteig. Björndalen siegte in 26:06,3 Minuten. Zweiter wurde mit 4,2 Sekunden Rückstand der Russe Sergej Tschepikow vor Wolfgang Rottmann (Österreich), der 5,3 Sekunden hinter Björndalen lag. Ricco Groß aus Ruhpolding wurde Vierter. Groß war beim Schießen fehlerfrei geblieben, konnte aber mit dem laufstarken Björndalen nicht mithalten und kam 11,3 Sekunden später als der Sieger an. Zum Auftakt des Weltcups in Oberhof war am Mittwoch Andrea Henkel in ihrer Heimat im 7,5-km-Sprint auf Rang vier gelandet.

Für Björndalen war es sein vierter Saisonsieg und der sechste Weltcup-Erfolg in Thüringen. Der Norweger setzte von Beginn an die Richtzeiten und stand als Sieger fest, nachdem sich der im Weltcup weiterhin führende Raphael Poiree drei Strafrunden eingehandelt hatte. „Oberhof war schon immer ein Lieblingsort von mir“, sagte Björndalen. „Es gibt keinen anderen Platz mit so vielen und fairen Zuschauern, die alle Athleten anfeuern.“ Ricco Groß war von seinem Abschneiden indes enttäuscht. „Immerhin musste Björndalen in die Strafrunde und lag trotzdem elf Sekunden vor mir“, sagte Gross.

Positiv überrascht zeigten sich in Oberhof viele Läufer vom neuen Stadion, wo im Februar 2004 die Weltmeisterschaft ausgetragen werden soll. Bis zu 12 000 Besucher finden in der zu 90 Prozent fertiggestellten Biathlon-Arena Platz, die ersten Belastungsproben haben laut Bau-Chef Wolfgang Fulbrich „in hohem Maße geklappt“. Olympiasiegerin Kati Wilhelm fand es gar „gigantisch, in so einem Stadion zu laufen“. Es sei zwar weitläufiger als das alte, aber die einmalige Atmosphäre mit den steilen Zuschauertribünen sei geblieben, sagte Wilhelm: „Toll, was für einen Krach die Fans hier veranstalten.“

Im Jahr 2004 werden die Biathlon-Anhänger wohl nicht in dem von den Verantwortlichen gewünschten Umfang im neuen Stadion lärmen dürfen. Oberhof soll nach Willen der Internationalen Biathlon-Union (IBU) 2004 keinen Weltcup ausrichten, weil die WM an gleicher Stelle stattfindet. Pokljuka (Slowenien) soll den Wettbewerb bekommen. Mit dieser Entscheidung ist die Biathlon-Trophy gefährdet, die in Ruhpolding, Antholz und eben Oberhof ausgetragen wird. „Wir denken, dass über den Weltcup in Oberhof nicht das letzte Wort gesprochen ist“, sagt Trophy-Chef Herbert Fritzenwenger. „Alle wollen den Weltcup in Oberhof, die Sportler, die Sponsoren, das Fernsehen, nur die IBU nicht.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar