Sport : Einblicke ohne Überblick Das erste Buch zum

Fußball-Wettskandal

Frank Bachner

Ein anonymer Drohanruf, eine wilde Auto-Verfolgungsjagd durch Hamburg, unerlaubte Dreharbeiten in einem Paderborner Fußballstadion, hektische nächtliche Telefonate – es ist alles dabei, was eine spannende Story ausmacht. Jan Möller und Axel Kruse schreiben die Geschichten hinter der großen Geschichte des Fußball-Wettskandals, und sie haben sich für die Veröffentlichung den richtigen Zeitpunkt ausgesucht: Am 18.Oktober beginnt der Prozess gegen Schiedsrichter Robert Hoyzer und andere Hauptbeteiligte am größten deutschen Fußballskandal seit Jahrzehnten.

Möller und Kruse sind zentrale Figuren hinter der Kulisse. Für den Fernsehsender TV Berlin haben sie Hoyzer exklusiv interviewt. Sie haben Hoyzer einen Rechtsanwalt besorgt und ihn vor journalistischen Konkurrenten abgeschirmt. Ein Kampf mit allen Mitteln. Die detaillierte Beschreibung dieses Kampfs ist die Stärke des Buchs. Allerdings entlarven sich Möller und Kruse selbst. Etwa, als der frühere Fußballprofi Kruse sich zum geistigen Komplizen von Hoyzer macht und mit ihm zusammen gegen den ungerechten Deutschen Fußball-Bund kämpfen will, nur um ein Interview zu erhalten. Kruse und Möller übernehmen Hoyzers Darstellung der Ereignisse, als ob sie gute Kumpels von ihm wären. Was der Wettskandal wirklich bedeutet, erklären die Autoren nicht. Dazu fehlt ihnen die Distanz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar