Sport : Eine gute Halbzeit reicht

Handballer bezwingen Ungarn beim World-Cup

Erik Eggers

Ludvika – Der Name Handball-World- Cup klingt vielversprechend. Insofern konnte man bei der zehnten Auflage des Turniers auch erwarten, dass die Spiele vor großer Kulisse stattfinden. Die Realität sieht aber anders aus. Die Gruppenspiele ohne schwedische Beteiligung besitzen den Charme eines Oberligaspiels – so wie gestern Abend das Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn, dem nur 500 Zuschauer in einer besseren Dorfsporthalle in Ludvika beiwohnten. Um so bemerkenswerter, dass sich die neu formierte deutsche Mannschaft dennoch motiviert präsentierte und 30:29 (20:11) siegte. „Wir haben das Spiel verdient gewonnen, weil wir in der ersten Halbzeit sehr gut gedeckt haben“, sagte Rechtsaußen Florian Kehrmann.

Der Europameister überrannte die Ungarn zunächst förmlich: Die schnelle 6:3-Führung in der siebten Minute bauten die Deutschen kontinuierlich aus. Nach 11:6 (16. Minute) stand es drei Minuten vor der Pause 19:9 – weil der ersatzgeschwächte ungarische Rückraum fast hilflos dem deutschen Deckungsverband gegenüberstand. Ein torgefährlicher Daniel Stephan setzte immer wieder Mitspieler Holger Glandorf ein, der in seinem 15. Länderspiel eine Weltklasseleistung anbot und in der ersten Halbzeit immerhin acht Tore warf. „Da habe ich mächtig Gas gegeben“, sagte der Nordhorner nach dem Spiel. „Da hätte ich auch aus der Küche getroffen.“ In den ersten 30 Minuten landeten beim deutschen Team sagenhafte 62 Prozent der Würfe im Tor der Ungarn.

In der zweiten Halbzeit, in der 20-jährige Kreisläufer Christoph Theuerkauf (SC Magdeburg) sein Debüt feierte, wechselte Bundestrainer Heiner Brand kräftig durch und brachte drei neue Spieler. Die Deutschen kamen dann allerdings ein wenig aus dem Rhythmus. Der Olympia-Vierte aus Ungarn kam nun kontinuierlich heran, aber zum zweiten Sieg im zweiten Spiel reichte es den Deutschen trotzdem. Frank von Behren erzielte 30 Sekunden vor Schluss den deutschen Siegtreffer. Am Dienstag hatten sie schon Island 29:28 bezwungen.

Nach den beiden Siegen stehen die Deutschen schon im Halbfinale des World-Cups. Ganz egal, was heute im letzten Gruppenspiel der Mannschaft von Bundestrainer Brand gegen Frankreich passiert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben