Sport : Eine kleine Baden-Rundfahrt

-

Erstmals seit drei Jahren macht die Tour de France wieder einen Abstecher nach Deutschland. Heute ist Karlsruhe Zielort der 7. Etappe, am Sonnabend fällt der Startschuss für die 8. Etappe in Pforzheim. Zum 14. Mal kommt die Tour damit nach Deutschland. Erster Etappenort war im Jahr 1964 Freiburg. In Karlsruhe, wo entlang der Rennroute elf Großbildleinwände stehen, werden Menschenmassen erwartet. „Erfahrungen zeigen, dass die Fans schon ab dem frühen Morgen anreisen“, berichtet der Sprecher der Karlsruher Messe und Kongress GmbH, Martin Wacker. Die Hotels in der Region sind ausgebucht. 500 000 Zuschauer werden an der Strecke erwartet.

VOLKSFEST IN KARLSRUHE

In Karlsruhe dreht sich heute alles um die Tour. Die Sperrstunde wird aufgehoben, die Schulen bleiben geschlossen und es wird ein großes Volksfest veranstaltet. Es gibt Open-Air-Konzerte mit den Popstars Seal und Mariah Carey. In Pforzheim wird dann alles eine Nummer kleiner: Dort spielen Deutsche Schlagergrößen wie Roberto Blanco und Jeanette Biedermann auf.

TEURE TOUR

Die Tour ist teuer, aber es lässt sich auch viel Geld mit ihr verdienen. Karlsruhe hat rund 1,2 Millionen Euro in das Gastspiel investiert, Pforzheim 500 000 Euro. Allerdings verdienen die Städte an der Veranstaltung. Saarbrücken, vor Karlsruhe letzte Station der Frankreich-Rundfahrt, hat 2002 durch Sponsoren und andere Erlöse rund zwölf Millionen Euro mit der Tour eingenommen. Mit ähnlichen Einnahmen rechnet auch Karlsruhe. Allein die Hotels und Gastronomiebetriebe der Region hoffen auf einen Umsatz von 15 Millionen Euro.

WERBETOUR

Die Fahrt durch Deutschland ist auch für die Organisatoren der Frankreich-Rundfahrt die Chance, sich einem größeren Publikum zu präsentieren. Und für die deutschen Profis die Möglichkeit, ihren Anhängern näher zu kommen. „Ich freue mich riesig darauf“, sagt Jan Ullrich. „Das wird eine ganz tolle Sache. Alle, die ich kenne, werden in Karlsruhe sein, dazu die ganzen Fans.“

2500 POLIZISTEN

Die Tour wird in Karlsruhe durch ein großes Polizeiaufgebot gesichert. Rund 2500 Polizisten sorgen für den geregelten Ablauf und die Sicherheit des Rennens sowie der Begleitveranstaltungen. Darüber hinaus wird der Veranstalter des Radsportereignisses mehr als 1000 Ordner an der abgesperrten Rennstrecke einsetzen.

DIE TOUR KOMMT WIEDER

Die Tour wird wohl auch nächstes Jahr wieder nach Deutschland kommen. Dies hat ihr designierter Direktor Christian Prudhomme schon angekündigt. Sieben deutsche Städte haben sich als Veranstalter angeboten, unter anderem Freiburg, das schon vor fünf Jahren Etappenort war. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben