Sport : Eine Niederlage zum Lernen Nach dem 0:3 in Düren blickt der SCC nach vorn

Moses März

Berlin - Es hätte so schön sein können. Beim Spiel gegen Evivo Düren hatte der SC Charlottenburg die Möglichkeit, sich für die letzten drei Halbfinalniederlagen in den Play-offs um den Meistertitel zu revanchieren. Zudem hätten die Berliner beweisen können, dass sie in der Volleyball-Bundesliga der einzige echte Friedrichshafen-Verfolger sind. Nach nur 76 Spielminuten war der Traum von einem Sieg beendet. Mit sechs Erfolgen und einem Satzverhältnis von 12:0 war der SCC zum Spiel nach Düren gereist. Und verlor 0:3 (20:25, 20:25, 22:25).

Zu keinem Zeitpunkt der Partie konnte sich die Mannschaft von Trainer Michael Warm von dem Druck lösen, den der Gastgeber entfachte. Abgesehen von Kapitän Jaroslav Skach, der sich laut Manager Kaweh Niroomand als einziger gegen die Niederlage wehrte, gab es im Team der Charlottenburger niemanden, der annähernd Normalform erreichte. „Die gesamte Mannschaft stand neben sich“, sagte Niroomand. Das sei allerdings „das einzig Gute, das man der Niederlage abgewinnen kann“. Aber es gelte jetzt „nicht zu lamentieren“, sondern „den Blick nach vorne zu richten“.

Die Berliner können es sich auch nicht erlauben, lange der verpassten Chance von Düren nachzutrauern. Ab Mittwoch kommen innerhalb von sieben Tagen drei Klubs zu Auswärtsspielen in die Sporthalle Charlottenburg. Nach dem Aufsteiger Rhein-Main Volley und Generali Unterhaching auch Meister und Tabellenführer VfB Friedrichshafen, letzteres Spiel ist am 14. November.

Da sich die Volleyball-Bundesliga in diesem Jahr sehr ausgeglichen präsentiert, was auch der überraschende Sieg von Rhein–Main Volley über den VC Leipzig am Wochenende zeigt, gilt es für den SC Charlottenburg, so schnell wie möglich wieder die von Kaweh Niroomand angesprochene Normalform zu erreichen. Spätestens in der Partie gegen die Friedrichshafener werden die Berlinern die Möglichkeit erhalten, um zu beweisen, dass die Vorstellung in Düren eine unrühmliche Ausnahme war. Der VfB Friedrichshafen gilt als das wohl zurzeit beste Team in Europa. Der Mannschaft von Trainer Stelian Moculescu ist es in der Vorsaison als erstes europäisches Team gelungen, das Triple zu holen. Friedrichshafen gewann nicht nur Pokal und Meistertitel, sondern auch die Champions League. Moses März

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben