Sport : Eine Serie endet zum Auftakt Frauen-Bundesliga: Wolfsburg spielt nur 1:1

Wolfsburg - Titelverteidiger VfL Wolfsburg ist mit einem Unentschieden in die Fußball-Bundesliga der Frauen gestartet. Der Triplesieger der vorigen Spielzeit musste am Samstag im erstmals eingeführten Saison-Eröffnungsspiel der Bundesliga gegen den FC Bayern München mit einem 1:1 (0:1) zufrieden sein. Für Wolfsburg war es in der Liga das erste Remis im eigenen Stadion seit fast zwei Jahren und 20 Heimsiegen in Serie. Vor 8249 Zuschauern, unter ihnen auch Bundestrainerin Silvia Neid, erzielte Katharina Baunach die überraschende Führung für München. Europameisterin Lena Goeßling gelang mit einem Freistoß den Wolfsburger Ausgleich.

Im ersten Durchgang hatte der Gast aus München mehr vom Spiel. Der FC Bayern kombinierte etwas sicherer und hatte auch die beste Siegchance. Doch Nationalspielerin Lena Lotzen schob den Ball freistehend am leeren VfL-Tor vorbei. „Unter dem Strich bin ich mit dem Punkt zufrieden, es war ein leistungsgerechtes Unentschieden“, sagte Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann. „Bayern ist eine Mannschaft, die um die Meisterschaft mitspielen wird, von daher geht das Ergebnis in Ordnung.“

Vor dem Spiel hatte Steffi Jones, Direktorin des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für Frauen- und Mädchenfußball, die Bundesliga als „beste Liga der Welt“ gepriesen. „Spielerinnen aus aller Welt kommen hier her, weil die Strukturen und die Perspektiven stimmen“, sagte Jones. Dass sich der Sportsender Eurosport bis 2016 die Rechte an einer Live-Übertragung pro Spieltag gesichert hat, bezeichnete Siegfried Dietrich, Manager des 1. FFC Frankfurt, als „Beginn eines neuen medialen Zeitalters“ im Frauenfußball. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben