Update

Eine Überraschung im DFB-Kader Nationalmannschaft : Gomez und Reus zurück, ein gebürtiger Berliner mit dabei

Mit 18 Weltmeistern, den Rückkehrern Mario Gomez und Marco Reus sowie einem überraschend berufenen gebürtigen Berliner startet die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in die neue Saison.

Machte anscheinend eine gute Figur im vorläufigen Nationalmannschaftskader vor der WM: Der gebürtige Berliner Antonio Rüdiger.
Machte anscheinend eine gute Figur im vorläufigen Nationalmannschaftskader vor der WM: Der gebürtige Berliner Antonio Rüdiger.Foto: dpa

Bundestrainer Joachim Löw hat laut einer DFB-Mitteilung vom Freitag für das Testspiel am kommenden Mittwoch (20.45 Uhr MESZ) in Düsseldorf gegen WM-Finalgegner Argentinien und den Auftakt der EM-Qualifikation vier Tage später in Dortmund gegen Schottland insgesamt 21 Spieler nominiert. Überraschend mit dabei: Der gebürtige Berliner Antonio Rüdiger (spielte u.A für Hertha Zehlendorf und Tasmania Berlin), der beim VfB Stuttgart unter Vertrag steht. Verzichten muss Löw auf die aus dem DFB-Team zurückgetretenen Philipp Lahm, Miroslav Klose und Per Mertesacker, den verletzten Bastian Schweinsteiger sowie den noch nicht fitten Shkodran Mustafi.

Nach seiner überraschenden Nominierung für die ersten beiden DFB-Spiele nach dem WM-Triumph will VfB Stuttgarts Antonio Rüdiger bleibenden Eindruck hinterlassen. „Es ist ganz klar mein Ziel, mich in diesem Kreis zu etablieren. Dafür werde ich sowohl im Verein als auch in der Nationalmannschaft alles tun“, schrieb der Innenverteidiger des schwäbischen Fußball-Bundesligisten am Freitag bei Twitter. „Diese Nominierung ist ein großer Ansporn für mich.“ Der 21 Jahre alte Nationalspieler, der bislang ein Länderspiel bestritt, steht im Aufgebot für das Testspiel am Mittwoch gegen WM-Finalgegner Argentinien und für den Auftakt der EM-Qualifikation vier Tage später gegen Schottland.

Beim öffentlichen Training am Montag in Düsseldorf werden Lahm, Klose, Mertesacker sowie Co-Trainer Hansi Flick offiziell aus dem Nationalteam verabschiedet. Löw und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) müssen noch über die Nachfolge von Flick entscheiden, der auf die Position des DFB-Sportdirektors wechselt.

Stürmer Gomez hatte sein bisher letztes von 59 Länderspielen im August des Vorjahres absolviert. Nach Verletzungsproblemen in der Vorsaison verpasste er genau wie Reus die WM in Brasilien. Der Dortmunder Reus verletzte sich unmittelbar vor dem Turnier.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben