Sport : Eine Welle machen

Tickets der Fußball-WM sind bunt und zweisprachig

-

Kaiserslautern - Goleo VI, das Maskottchen der Fußball-WM 2006, hielt einen großen, bunten Papierzettel zwischen den Plüschpfoten und streckte ihn den Fotografen entgegen: gelb und grün, so werden die Tickets der Fußball-WM also aussehen. „Ich behaupte kühn, die Karten sind nicht zu fälschen“, sagte Wolfgang Niersbach, Vizepräsident des WM-Organisationskomitees (OK) bei der Präsentation der überdimensionalen Musterkarte im Rathaus von Kaiserslautern.

Vor allem ein integrierter Chip in den Originaltickets soll Fälschungen erschweren. Nur mit diesem elektronischen Code können Fans bei der WM die Drehsperren an den Kassen passieren. Zweisprachig werden die Tickets bedruckt. Informationen wie Spielpaarung, Datum, Fanblock werden in englischer Sprache auf den drei Millionen Karten stehen; in deutscher Sprache bleiben die Stadion- und Städtenamen. Zudem ist eine Welle aufgedruckt – eine Anlehnung an „La Ola“.

Die Fans werden die WM-Tickets allerdings erst sechs bis acht Wochen vor Turnierbeginn (9. Juni) in den Händen halten. Mit der späten Auslieferung per Einschreiben wollen die WM-Organisatoren verhindern, dass Fälschungen hergestellt werden können. Bislang sind gut 2,6 Millionen Karten verkauft. Auf der Internetseite www.fifaworldcup.com können sie geordert werden. Am 20. März öffnet das Organisationskomitee zudem seine Ticketbörse, auf der Fans ihre Tickets an Familienmitglieder für eine Gebühr übertragen können. Ab Mitte Mai sind die Restkarten direkt in den zwölf WM-Städten erhältlich. In Berlin wird sich das Verkaufsbüro am Glockenturm befinden. Tsp

Weitere Informationen im Internet:

www.tagesspiegel.de/wm2006

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben