Sport : Eineinhalb Sternstunden

Manchester United besiegt AS Rom 7:1 – auch Chelsea steht nach dem 2:1 in Valencia im Halbfinale

-

Berlin - War alles nur ein Testspiel? Oder eine Pokalbegegnung gegen eine unterklassige Mannschaft? Das Ergebnis spricht dafür. Doch es standen sich gestern Abend in Old Trafford zwei Mannschaften der europäischen Meisterklasse gegenüber: Manchester United und AS Rom. Es wurden eineinhalb Sternstunden von Manchester United – 7:1 gewann das englische Team und erreichte erstmals seit 2002 wieder das Halbfinale der Champions League. Damals war ManU gegen Bayer Leverkusen ausgeschieden. Wenn der FC Bayern heute ebenfalls ins Halbfinale einzieht, trifft er auf Manchester.

Es dürfte insgesamt ein sehr englisches Halbfinale werden, denn auch der FC Chelsea erreichte die Vorschlussrunde. Nach dem 1:1 im Hinspiel in London sah es schon nicht mehr so gut aus für die Mannschaft von Trainer José Mourinho und dem deutschen Nationalspieler Michael Ballack. Chelsea hatte in Valencia sogar zurückgelegen, Fernando Morientes brachte Valencia in Führung und setzte Chelsea damit noch mehr unter Druck. Die Reaktion des Londoner Teams erfolgte erst in der zweiten Halbzeit als Andrej Schewtschenko den Ausgleich erzielte. Das Spiel war wieder offen. Alles deutete auf eine Verlängerung hin, doch in der letzten Minute entschied sich Michael Essien, aus spitzem Winkel den Ball ins kurze Eck zu schießen. Valencias Torwart Canizares stand auf dem falschen Fuß – Chelsea jubelte. Aus Chelsea und Manchester könnte noch ein englisches Trio werden, denn der FC Liverpool hatte den PSV Eindhoven im Hinspiel 3:0 besiegt und muss heute nur noch das Spiel über die Zeit bringen.

Kaum zu übertreffen ist jedoch die Leistung von Manchester United gegen den AS Rom. Die Spieler von Manchester schienen selber nicht zu glauben, was sich da gerade ereignete. Sie erwischten einen genialen Tag – jeder für sich und dann auch noch als Mannschaft. Dabei dauert es durchaus etwas, um die Nachteile für Manchester vor diesem Spiel aufzuzählen: Hinspiel 1:2 verloren. Ohne Paul Scholes angetreten, denn der hatte im Hinspiel Gelb-Rot gesehen. Vorsprung als Spitzenreiter der Premier League am Wochenende nach einer 1:2-Niederlage beim FC Portsmouth auf drei Punkte geschmolzen. Und dann noch dies: Dreimal hat Manchester nach einer Auswärtsniederlage in der Champions League vergeblich versucht, noch weiterzukommen.

Davon steckte Manchester nichts, aber auch gar nichts in den Füßen bei diesem Auftritt. Keine Viertelstunde war gespielt, und schon hatten sie das nötige Ergebnis für den Halbfinaleinzug: das 1:0. Michael Carrick erzielte es, nachdem Cristiano Ronaldo mit seiner Vorarbeit gleich mehrere Römer verwirrt hatte. Nur gute fünf Minuten später zeigte dann Alan Smith mit dem 2:0, was Entschlossenheit im Fußball wert ist. Alle zehn Minuten ein Treffer, das schien der Rhythmus dieses Spiels zu werden. Das 3:0 erzielte Wayne Rooney, beinahe auf Einladung der römischen Abwehr.

Überhaupt kamen hier zwei Umstände zusammen: Geniale Momente von Manchester und Aussetzer von Rom. Da kam dann auch einer zum doppelten Torerfolg, der bisher noch gar nicht in der Champions League getroffen hatte: der Portugiese Cristiano Ronaldo. Er erzielte die Treffer vier und fünf für Manchester.Zwischen den Toren lagen auch noch zahlreiche Torchancen. Bei fünf Treffern ließ es Manchester ohnehin nicht bewenden. Carrick und Evra trafen noch.

Auch Rom kam zu einem Tor. Es war das 6:1 und entstand im Zusammenspiel zweier Weltmeister: Francesco Totti bediente Daniele de Rossi mit einem genauen Pass, der nahm den Ball volley und brachte ihn im rechten Toreck unter. Eine sehenswerte Szene. Aber im Endergebnis sah sie aus wie ein Gnadengeschenk von Manchester United. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar