Sport : Einer für den Schaden

Kaman soll Nowitzki bei der Basketball-EM helfen

von
Unsicheres Gummi. Auf den Reifen, mit denen Sebastian Vettel in das Rennen startete, fehlten große Stücke auf der Lauffläche. Sie hätten sogar platzen können. Foto: dpa
Unsicheres Gummi. Auf den Reifen, mit denen Sebastian Vettel in das Rennen startete, fehlten große Stücke auf der Lauffläche. Sie...Foto: dapd

Berlin - Die 14 500 Zuschauer in der Arena am Ostbahnhof wussten, was sie sehen wollten: einen großen blonden Basketballer aus der Spitzenliga NBA, der im deutschen Nationaltrikot möglichst viel punktet. Auf den ersten Blick bekamen sie, wofür sie gezahlt hatten: Vornehmlich mit seinem so eigenwilligen wie gefürchteten Mitteldistanzwurf erzielte der blasse 2,13-Meter-Mann sechs der ersten acht deutschen Punkte gegen Mazedonien. Am Ende war er beim 81:65-Testspielsieg mit 17 Punkten zweitbester Werfer.

Nur: Es war nicht Dirk Nowitzki, das deutsche Basketballidol, das sich mit zwölf Punkten eher zurückhielt – sondern Chris Kaman. Der Center der Los Angeles Clippers ist das öffentlich gerne übersehene Beiwerk des Nowitzki-Comebacks in der Nationalmannschaft. Als der NBA-Meister für die am Mittwoch gegen Israel (20 Uhr, live bei Sport1) beginnende EM zusagte, war auch Kaman mit von der Partie. Man muss wissen: Der eingebürgerte US-Amerikaner spielt nur mit, wenn Nowitzki dabei ist.

Diese Attitüde hat dem 29-Jährigen aus dem Bundesstaat Michigan einiges an Kritik eingebracht. Seine Einbürgerung für Olympia 2008 spaltete Basketball-Deutschland in Befürworter und Kritiker. Kaman spricht kein Deutsch und war noch nie länger in Deutschland, aber er ist ein guter Center und hat deutsche Urgroßeltern. Das reichte für den Pass.

Nun ist Kaman wie Nowitzki nach drei Jahren Pause zurück und will sich bei der EM wieder für die Olympischen Spiele qualifizieren. „Das ist eine aufregende Chance, deswegen sind wir dabei und freuen uns darauf, ein bisschen Schaden anzurichten“, sagte Kaman in Berlin.

So viel Schaden wie privat richtete er auf dem Feld aber noch nicht an. Der Amerikaner aus dem Mittleren Westen sammelt Messer und ferngesteuerte Autos, liebt Speerfischen und Bogenschießen, und ist in Internetvideos zu sehen, wie er mit Maschinengewehren Autowracks zusammenschießt und einen Panzer Probe fährt. Gegen Mazedonien gönnte er sich einige Pausen in der Defensivarbeit, schaute oft nur zu oder hinterher. Spielmacher Steffen Hamann stauchte ihn da schon einmal wort- und gestenreich zusammen. Auch bei Teambesprechungen stand Kaman, der Nowitzki nicht von der Seite weicht und sich von ihm alles erklären lässt, etwas abwesend daneben.

„Allein die Tatsache, dass es ab Mittwoch um etwas geht, wird dazu führen, dass wir einen noch aktiveren, härter arbeitenden und häufiger redenden Kaman sehen werden“, beschwichtigte Nationaltrainer Dirk Bauermann. Dann wird Kaman, als zweite Offensivwaffe neben Nowitzki, sicher einigen Schaden anrichten.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar