Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg 1:1 : Ein Punkt für den Interim

Der 1. FC Nürnberg holt mit Interimstrainer Roger Prinzen gegen Eintracht Frankfurt am neunten Bundesliga-Spielag das sechste Unentschieden - und ist weiter sieglos.

Freude beim Interimstrainer: Der Nürnberger Roger Prinzen (l.) bejubelt den späten Ausgleichtstreffer seiner Nürnberger.
Freude beim Interimstrainer: Der Nürnberger Roger Prinzen (l.) bejubelt den späten Ausgleichtstreffer seiner Nürnberger.Foto: dpa

Der 1. FC Nürnberg bleibt in der Bundesliga weiter sieglos, hat unter Interimstrainer Roger Prinzen in Frankfurt aber immerhin ein Remis erkämpft. Joker Josip Drmic sicherte den Franken am Samstag vor 50 200 Zuschauern beim 1:1 (0:0) durch seinen Treffer in der 86. Minute zumindest einen Punkt. Vaclav Kadlec hatte die Eintracht in der 50. Minute in Führung gebracht. Die Hessen verpassten im 750. Heimspiel ihrer Bundesliga-Geschichte den 400. Erfolg und den ersten Sieg vor eigenem Publikum in dieser Spielzeit.

Nürnbergs Übergangscoach Prinzen hatte die Club-Elf nach dem 0:5-Debakel gegen den Hamburger SV nur auf zwei Positionen verändert. In seinem sehr wahrscheinlich einzigen Spiel als Cheftrainer beorderte Prinzen Routinier Javier Pinola auf die linke Abwehrseite, zudem rückte Niklas Stark ins defensive Mittelfeld. FCN-Sportdirektor Martin Bader hofft, zu Beginn der kommenden Woche einen Nachfolger für den vor zwei Wochen entlassenen Michael Wiesinger zu präsentieren. Als Favoriten gelten weiter der österreichische Nationaltrainer Marcel Koller sowie der Niederländer René Meulensteen.

In Frankfurt hielten die Franken die Partie bis zum Schluss offen. Zwar waren die Gastgeber die meiste Zeit feldüberlegen, die Gäste agierten aus einer kompakten Defensive heraus aber sehr diszipliniert. Die Eintracht tat sich im ersten Durchgang darum sehr schwer, kurz nach dem Seitenwechsel gerieten die Nürnberger aber doch in Rückstand. Nach feinem Zuspiel von Meier tauchte Kadlec alleine vor dem Gäste-Tor auf und überwand Schäfer kaltschnäuzig zur Frankfurter Führung. Erst nach dem Rückstand wurden die Franken etwas mutiger, ihre offensivere Ausrichtung wurde kurz vor Schluss mit dem Ausgleich durch Drmic belohnt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben