Eintracht : Funkel: "Ich bin noch lange in Frankfurt"

Der Vorstandschef von Eintracht Frankfurt, Heribert Bruchhagen, hat dem angeschlagenen Trainer Funkel den Rücken gestärkt. Demnach seien Trainerdiskussionen damit ausgeschlossen.

Frankfurt/Main - Trotz der prekären Situation im Abstiegskampf genießt Friedhelm Funkel beim Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt weiter das Vertrauen der Vereinsführung. Der nach dem 1:3 gegen Energie Cottbus heftig kritisierte Trainer des Tabellen-15. erhielt vor dem brisanten Abstiegsduell am Samstag bei Arminia Bielefeld Rückendeckung von Vorstandschef Heribert Bruchhagen. "In den Vereinen, bei denen ich gearbeitet habe, herrschte stets Kontinuität. Das bleibt so", sagte Bruchhagen.

Funkel äußerte sich gelassen über die Diskussion um seine Person, die nach der Heimniederlage gegen den Aufsteiger an Intensität zugenommen hatte. "Der Gegenwind ist nicht ungewöhnlich. Das hat mich weder überrascht noch verärgert. Ich bin überzeugt davon, dass ich noch lange hier in Frankfurt bin", sagte der Eintracht-Coach, über dessen mögliche Ablösung in einigen Medien spekuliert wurde. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar