Sport : Eisbären: 6:2-Sieg gegen Hamburg

von

Berlin - Ein Drittel lang sah es so aus, als sollte das Spitzenspiel der Deutschen Eishockey-Liga zu einer undramatischen Angelegenheit werden. Vor 14 000 Zuschauern in Berlin lagen die Eisbären schon 3:0 vorn gegen die Freezers, bis die Hamburger doch ein harter Gegner für die Berliner wurden. Am Ende eines interessanten Abends siegten die Eisbären trotzdem 6:2 (3:0, 0:2, 3:0) und stehen damit seit Dienstag auf dem zweiten Tabellenplatz.

Nach 13 Spielminuten hatten die Eisbären nach Toren von Hördler, Regehr und Talbot klar geführt. Die Freezers waren bis dahin nur durch ihren rustikalen Stil und viele Strafminuten aufgefallen, Verteidiger Charles Cook erhielt sogar eine Spieldauerstrafe, nachdem er auf den Berliner Nick Angell eingeprügelt hatte. Als die Hamburger dann im Mittelabschnitt anfingen mitzuspielen, waren die Eisbären überrascht. Nach Treffern für die Freezers durch Aubin und Flaake stand es nur noch 3:2 für die Berliner.

Einer Einzelleistung von André Rankel hatten es die Eisbären im Schlussabschnitt zu verdanken, dass die Freezers schließlich resignierten. Im zweiten Nachschuss bezwang Rankel Hamburgs Torwart John Curry. Tyson Mulock traf noch zum 5:2, Jens Baxmann zum 6:2 und der fünfte Erfolg des Deutschen Meisters in Serie war perfekt. Claus Vetter

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar