Eisbären Berlin : Verstärkung für den Endspurt

Brandon Smith feiert am Dienstag im Spiel der Berliner gegen die Iserlohn Roosters sein Comeback. Vier Monate lang hatte der Kanadier pausieren müssen.

Claus Vetter

Nach der Pause geht die Hauptrunde in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) nun in den Endspurt. Acht Spiele bleiben Meister Eisbären Berlin, um Tabellenführer Hannover Scorpions noch abzufangen. Der erste Schritt der Berliner in diese Richtung kann am Dienstag in der wie immer in dieser Saison bei Eisbären-Spielen vollen O2-World in Berlin-Friedrichshain erfolgen (Beginn 19.30 Uhr, Liveübertragung auf Premiere): Die Iserlohn Roosters schauen zum zweiten Mal in dieser Saison in Berlin vorbei, beim ersten Mal konnten die Sauerländer immerhin einen Punkt holen. „Iserlohn wird diesmal besonders motiviert sein“, sagt Eisbären-Manager Peter John Lee. „Schließlich hat die gerade erst ihren Trainer gefeuert.“

Iserlohn kommt mit neuem Trainer nach Berlin

Nachdem die Roosters aus den Rängen, die zur Teilnahme an der Play-off- Qualifikation berechtigen, herausgefallen waren, haben sie Steve Stirling beurlaubt. Der bisherige Kotrainer Uli Liebsch soll es nun richten. Naturgemäß kommt den Iserlohnern in Berlin aber nur eine Außenseiterrolle zu, zumal sich die Eisbären in der Nationalmannschaftspause erholen konnten und endlich wieder Verstärkung in der Defensive bekommen: Brandon Smith läuft gegen Iserlohn vier Monate nach seiner schweren Schulterverletzung wieder auf. „Er hat hart gearbeitet für sein Comeback“, sagt Manager Lee, „Brandon freut sich wie ein kleines Kind auf das Spiel.“

Kann sich das kleine Kind, immerhin schon 35 Jahre alt, denn nun auch noch für eine Vertragsverlängerung empfehlen? Lee schweigt zunächst. Dann sagt er: „Darüber reden wir nicht.“ Das lässt viel Raum zur Interpretation.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben