Sport : Eisbären gehen die Stürmer aus – Olver fehlt gegen München

Berlin - Das 1:0 am Freitag in Augsburg war der dritte Auswärtssieg der Eisbären in Folge. Zu Hause dagegen haben die Berliner zuletzt zweimal verloren. Trotzdem habe er bei der Deutschen Eishockey-Liga nicht um eine Verlegung des für Sonntag angesetzten Heimspiels gegen den EHC München (14.30 Uhr) gebeten, sagt Trainer Don Jackson und lacht. „Wir wollen unserem Publikum endlich mal wieder etwas zeigen.“

Gegen Krefeld (4:6) und Hannover (2:3) zeigten es die Gegner den Eisbären. Jackson sagt: „Das Problem ist, dass fast alle Gegner versuchen, uns auszukontern. Wenn wir besser nach hinten arbeiten, kann uns keiner überraschen.“ Augsburg sei das nicht gelungen. Betrüblich ist für die Eisbären, dass sich Darin Olver am Oberkörper verletzte, wie Jackson sagt. Mehr verrät er nicht. Somit fällt heute gegen den Tabellenelften nach Denis Pederson (Kreuzbandriss), Stefan Ustorf (Nackenverletzung) und Mads Christensen (Fingerbruch) der vierte Stürmer aus. Als Ersatz spielt der 18 Jahre alte Vincent Schlenker, trotzdem haben die Berliner nur zehn Stürmer. Jackson sagt: „In Augsburg stimmte der Teamgeist bei uns, das macht mich optimistisch.“ cv

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben