Eisbären-Heimspiel gegen Wolfsburg : Konzentriert von Beginn an

Auf die beiden Siege zum Auftakt ließen die Eisbären zwei Niederlagen folgen. Am Wochenende spielen die Berliner zweimal zu Hause. Erst gegen Wolfsburg, dann gegen Köln. Die Zielstellung ist dabei klar.

von
Kann Eisbären-Stürmer Laurin Braun am Wochenende wieder jubeln?
Kann Eisbären-Stürmer Laurin Braun am Wochenende wieder jubeln?Foto: dpa

"Hauptsache, wir gewinnen, egal wie", sagt Laurin Braun und lässt keinen Zweifel daran, was die Vorgabe bei den Eisbären Berlin für das Heimspiel in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) am Freitag (19.30 Uhr, Arena am Ostbahnhof) gegen den Tabellendritten EHC Wolfsburg ist. Und die Berliner wissen auch schon, wie sie das anstellen wollen: "Wir müssen von der ersten Sekunde an da sein", sagt der Stürmer, der bisher die teaminterne Scorerwertung mit drei Toren und zwei Vorlagen anführt. Bei der 1:4-Niederlage in Nürnberg am vergangenen Sonntag gerieten die Eisbären bereits nach zehn Sekunden in Rückstand. Ein solcher Fehlstart soll sich gegen Wolfsburg nicht wiederholen.

Trainer Jeff Tomlinson erwartet vor allem eine andere Einstellung seiner Spieler. "In Nürnberg sind wir oft nur auf dem Eis herumspaziert." Gegen Wolfsburg müsse sein Team konzentrierter spielen, zumal der Gegner kaum Fehler mache: "Die haben sich in der DEL bisher die wenigsten Scheibenverluste erlaubt. Deshalb werden wir für unsere Chancen hart arbeiten müssen", weiß Tomlinson. Der Eisbären-Coach muss weiter auf Mads Christensen, Matt Foy und Constantin Braun verzichten und wird Verteidiger Henry Haase wieder als Stürmer in der vierten Reihe einsetzen.

Am Donnerstag führte das Trainerteam der Eisbären mit den Spielern verschiedene Einzelübungen durch. Immer wieder im Fokus dabei: Die Defensive. "Da müssen wir einen besseren Job machen", sagt Tomlinson und meint insbesondere die Eins-gegen-eins-Situationen. Bei den beiden Auswärtsniederlagen zuletzt hakte es aber auch in der Offensive. Den Eisbären gelang in zwei Spielen nur ein Tor - nach zuvor sieben in einer Partie gegen Iserlohn. Davon war auch Tomlinson überrascht, der eigentlich davon ausgeht, dass seine Spieler immer ihre Tore machen.

Die Eisbären - eine Wundertüte? Im Moment wirkt es ein bisschen so. Einem starken Auftaktwochenende folgten eher dürftige Saisonspiele drei und vier. Zeigt sich die Mannschaft nun gegen Wolfsburg und Köln (Sonntag, 17.30 Uhr, Arena am Ostbahnhof) wieder von ihrer besseren Seite? Tomlinson sagt: "Wenn wir in der Tabelle klettern wollen, müssen wir gegen Wolfsburg und Köln gewinnen." Das Wie dürfte ihm dabei diesmal tatsächlich nicht ganz so wichtig sein.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben