Sport : Eisbären im Finale gegen Mannheim

-

Frankfurt am Main Mit einem Heimspiel gegen Adler Mannheim beginnt für den EHC Eisbären am kommenden Freitag das Finale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft. Dass die Berliner in der Serie „Best of five“ nicht zuerst auswärts in Frankfurt antreten müssen, dafür sorgten die Mannheimer mit einem 2:0 (0:0, 2:0, 0:0) gegen die Lions.

Nach zuvor zwei Niederlagen in Folge besiegelten vor 7000 Zuschauern in der ausverkauften Frankfurter Eissporthalle die Torschützen Andy Delmore (21.) und Rene Corbet (27.) den verdienten Mannheimer Sieg und stoppten damit die Aufholjagd der Lions, die nach den ersten beiden Partien bereits mit 0:2 in Rückstand gelegen hatten.

Bereits im ersten Drittel war – wie bereits in den ersten beiden Halbfinal-Partien – Referee Richard Schütz aus Ratingen wegen einiger zweifelhafter Zeitstrafen in die Kritik geraten. Auch diesmal musste er beim Gang in die Kabine von mehreren Sicherheitsbeamten geschützt werden. Überraschend gefasst zeigte sich nach dem Showdown ohne Happyend Lions-Boss Gerd Schröder: „Die Saison war ein Erfolg. Gegen die teuerste Mannschaft der Liga auszuscheiden, ist keine Schande.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar