EISBÄREN IN ISERLOHN : Bloß nicht wieder die Führung verspielen

Vor allem eines müssen die Eisbären, wenn sie am Freitag (19.30) bei den Iserlohn Roosters antreten: bis zum Schluss konzentriert bleiben. Am vergangenen Wochenende verloren sie in Ingolstadt und Augsburg, obwohl sie jeweils mit einer Führung ins Schlussdrittel gegangen waren. Trainer Don Jackson zog daher trotz der beiden Heimsiege gegen Mannheim eine negative Bilanz der letzten Spiele: „Ich bin nicht zufrieden.“ Weil die Konzentration schon zu oft gefehlt hat, gleicht die Saison bisher einer „Achterbahnfahrt“, wie es NHL-Star Daniel Brière ausdrückte. Immerhin sind die Berliner, bei denen Matt Foy, Thomas Supis, Jens Baxmann und Claude Giroux verletzt fehlen, gewarnt: In der vergangenen Saison verloren sie beide Spiele in Iserlohn. js

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben