Sport : Eisbären siegen 3:0 in Ingolstadt

Robert Senner

Ingolstadt - Wenn die Eisbären dieses Jahr in Ingolstadt gespielt haben, dann war die Stimmung bei ihnen nach der Schlusssirene schlecht. Ihr erstes Auswärtsspiel der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) beim ERC Ingolstadt verloren die Berliner 0:5. Im Pokalspiel unterlagen sie 5:6 nach Verlängerung und schieden im Achtelfinale aus. Gestern allerdings verließen die Eisbären das Eis in der Saturn-Arena nicht frustriert, sondern freuten sich über ihren ersten Saisonsieg bei den Bayern – sie hatten 3:0 (2:0, 0:0, 1:0) gewonnen.

Was für die Fans des ERC Ingolstadt eine schlechte Nachricht war, war für die Eisbären eine gute Nachricht: Marco Sturm kam gestern nach seiner überstandenen Erkrankung – er litt unter Windpocken – noch nicht zu seinem Comeback. Und ohne ihren Starspieler wirkten die Bayern dann vor 4334 Zuschauern doch recht harmlos gegen die Eisbären, die schon im ersten Drittel zu einem beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung kamen. Shawn Heins hatte mit einem Schlagschuss getroffen, sein Kollege Steve Walker nach einer schönen Einzelleistung.

Die Ingolstädter agierten gestern zu uninspiriert, die Berliner kontrollierten das Spiel auch im zweiten, torlosen Abschnitt. Im letzten Drittel wurden die Bayern dann allerdings aktiver. Doch aller Betrieb vor dem Tor von Oliver Jonas nützte ihnen wenig. Der Berliner Torhüter war nicht zu bezwingen. Stefan Ustorf schoss dann in der letzten Spielminute das 3:0 für die Berliner, die ab der 47. Minute ohne Walker auskommen mussten. Der Kanadier kassierte nach einem Stockfoul eine Spieldauerstrafe.

Für die Eisbären gibt es nach dem gestrigen Sieg nun nur ein verkürztes Weihnachtsfest. Bereits am ersten Weihnachtstag müssen sie wieder trainieren, und am Sonntag spielen die Berliner dann gegen Meister Frankfurt (14.30 Uhr, Sportforum).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben