Sport : Eisbären siegen 4:3 in Kassel

Helmut Anschütz

Kassel - 48 Sekunden waren gestern noch zu spielen, als es im Eisstadion von Kassel ganz leise wurde. Zu hören war auf den Rängen nur noch eine aus Berlin angereiste Minderheit. Schuld daran, dass sich die Fans des EHC Eisbären ausgiebig freuten, war Richard Mueller. Der Berliner Stürmer hatte nämlich mit seinem Tor in der Schlussminute ein interessantes Spiel entschieden. Dank Müllers Treffer kamen die Eisbären durch einen 4:3 (1:1, 1:1, 2:1)-Erfolg bei den Kassel Huskies am dritten Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) vor 3577 Zuschauern zu ihrem zweiten Saisonsieg.

Christoph Gawlik hatte die Berliner bereits nach sechs Minuten mit einem Flachschuss in Führung gebracht. Es war für den 18-jährigen Stürmer das erste Tor in der DEL, und für die Eisbären hatte somit nach René Kramer und Marcel Müller auch im dritten Saisonspiel wieder ein Teenager einen Treffer erzielt. Die Freude über Gawliks Tor währte bei den Eisbären aber nicht lange, weil Steffen Ziesche in der temporeichen Partie bald Torwart Youri Ziffzer überwinden konnte. Der 19 Jahre alte Ziffzer stand zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an im Tor. In Nürnberg und gegen Krefeld war er erst jeweils für seinen gleichaltrigen Kollegen Daniar Dschunussow nach einem Drittel eingewechselt worden. Und Ziffzer war noch auf dem Eis, als Martin Sychra den Führungstreffer für Außenseiter Kassel erzielte. Berlins Kapitän Steve Walker gelang aber nach schönen Zuspiel von Derrick Walser fünf Sekunden vor der zweiten Pause noch der Ausgleich.

Und dann wechselte Eisbären-Trainer Pierre Pagé mit Beginn des Schlussabschnitts doch noch seinen Torwart. Dschunussow kam und kassierte gleich ein Gegentor: Jason Ulmer erzielte es. Die Stimmung in der Halle wurde besser, die hessischen Fans freuten sich schon auf den zweiten Saisonsieg ihrer Huskies. Doch die Eisbären hatten etwas dagegen. Acht Minuten vor dem Ende traf Walker zum 3:3, und dann kam der große Auftritt des Richard Mueller, dessen erstes Tor in der DEL für die Eisbären gleich ein ganz wichtiges war.

0 Kommentare

Neuester Kommentar