Sport : Eisbären siegen 7:4 in Augsburg

Michael Klein

Augsburg - Der gestrige Arbeitstag war für Oliver Jonas besonders wichtig. Schließlich erhielt der Torhüter des EHC Eisbären beim Auswärtsspiel der Berliner in Augsburg die Chance, sich zu profilieren. Denn Trainer Pierre Pagé gestattete Olaf Kölzig, seinem neuen Startorwart, eine Erholungspause. Kölzig hatte nach drei Länderspielen am Wochenende und der Partie der Berliner in Köln am Dienstag vier Spiele innerhalb von fünf Tagen absolviert. Jonas, durch die Verpflichtung Kölzigs in die Reservistenrolle gerutscht, bot gestern im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion eine solide Leistung, was den Berlinern dann zu einem 7:4 (2:2, 1:2, 4:0)-Erfolg reichte.

Es war ein munteres Spiel, das die 4403 Zuschauer in Augsburg geboten bekamen. Die Panther fielen durch Kampf auf, während bei den Berlinern spielerische Elemente im Vordergrund standen, und Tore fielen reichlich. Micki Dupont, Florian Keller, Steve Walker, Sven Felski, Erik Cole, Rob Shearer und Stefan Ustorf waren die Torschützen für die Eisbären, die nach einem 2:4-Rückstand die Initiative übernahmen und nach fünf Treffern in Folge zu einem völlig verdienten Sieg kamen. Bitter für die Eisbären war allein, dass Stürmer Denis Pederson eine Spieldauerstrafe erhielt und somit für eine Partie gesperrt ist.

„Der bessere Torwart wird künftig Wochen häufiger spielen“, hatte Pagé vor dem Spiel gesagt. Gemessen an den jüngsten Auftritten der beiden Torhüter der Eisbären ist das trotz des gestrigen Sieges Kölzig, der beim 1:0-Sieg in Köln ohne Gegentor blieb.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben