Eisbären-Torwart Rob Zepp : "Das war eine Duftmarke in Richtung Play-offs"

Torwart Rob Zepp war beim 2:0 gegen die Hamburg Freezers der Garant des Erfolges für die Eisbären. Im Kurzinterview spricht er über die Bedeutung des Sieges für die Mannschaft und ihn persönlich.

von
Die Null steht. Rob Zepp (r.) lässt sich von seinem Torwart-Kollegen Sebastian Elwing beglückwünschen.
Die Null steht. Rob Zepp (r.) lässt sich von seinem Torwart-Kollegen Sebastian Elwing beglückwünschen.Foto: dpa

Rob Zepp, wie wichtig war der 2:0-Erfolg gegen Hamburg, besonders nach dem 1:3 gegen Köln für Ihre Mannschaft? 

Es war ein hartes Spiel gegen ein sehr gutes Team. Ich denke, dass wir mit sehr viel mehr Energie angetreten sind als am Freitag gegen beim 1:3 gegen Köln. Endlich waren wir mal in der Lage, in Führung zu gehen und die Führung auch zu verteidigen, das ist uns ja lange nicht gelungen. Also, der Erfolg gegen Hamburg war sehr wichtig. 

Die Freezers hatten ganz früh schon ein paar Konterchancen, aber Sie waren immer auf dem Posten. Haben Sie sich da die Energie und das Selbstbewusstsein geholt, um dann in der Schlussphase zu so großartiger Form aufzulaufen?

Natürlich, nach den ersten zwei Schüssen auf mein Tor, da habe ich gemerkt, dass ich in Schwung komme. Ein Shut-out (ein Spiel ohne Gegentor, d. A.) ist immer das Größte für einen Torwart.

Gegen Hamburg hatten sie in dieser Saison bisher nicht gut ausgesehen. Inklusive der beiden European-Trophy-Spiele hatten die Eisbären von fünf Spielen gegen die Freezers vier verloren…

Ja, das war jetzt schon eine Duftmarke in Richtung Play-offs. Wir haben den Freezers gezeigt, dass wir sie schlagen können. Auch das war neben den drei Punkten wichtig.

In den jüngsten Wochen fehlte ihrem Team insgesamt aber die Konstanz. Wo stehen die Eisbären denn jetzt?

Ich glaube, wir sind jetzt Tabellenvierter (lacht). Nein im Ernst. Ein Sieg heißt noch nicht viel. Zwischen Platz drei und acht sind es nur wenige Punkte, ab jetzt ist jedes Spiel wichtig im Endspurt vor den Play-offs. So eng war es selten, Favoriten gibt es in meinen Augen nicht. Wir müssen in jedem Fall noch zulegen, besonders weil das nächste Wochenende mit den Spielen in Mannheim und gegen Ingolstadt anspruchsvoll wird.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben