• Eisbären verlieren 1:3 in Bremerhaven: Was hilft die Dominanz, wenn sie keine Tore zeitigt?

Eisbären verlieren 1:3 in Bremerhaven : Was hilft die Dominanz, wenn sie keine Tore zeitigt?

In ihrem ersten Pflichtspiel gegen die Fischtown Pinguins zeigen die Eisbären zu wenig Durchschlagskraft und verlieren ein mäßiges Spiel beim Aufsteiger.

von
Das war nix. Hier scheitet Eisbären-Torjäger Petersen.
Das war nix. Hier scheitet Eisbären-Torjäger Petersen.Foto: Imago

Premiere vergeigt: In ihrem ersten Pflichtspiel überhaupt gegen die Fischtown Pinguins kassierten die Eisbären Berlin am Sonntag eine kaum erwartete 1:3 (0:0, 1:1, 0:2)-Niederlage. Vor 4647 Zuschauern in der ausverkauften Eisarena Bremerhaven erzielte Jason Bast und Jack Combs in der Schlussphase die entscheidenden Tore für den Neuling in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL).

In einem Spiel auf bescheidenem Niveau waren die Berliner zwar die bessere Mannschaft, aber was hilft alle Dominanz, wenn sie keine Tore zeitigt? Spencer Machacek hatte gleich zweimal das Führungstor auf dem Schlägerblatt, Jamie MacQueen war im Pech mit einem Pfostenschuss. Das erste Tor aber schossen nach einer halben Stunde die Bremerhavener, und sie nutzten dabei eine Schwäche, die die Eisbären schon beim jüngsten 7:4-Sieg in Ingolstadt offenbart hatte. Alle vier Gegentore waren am Freitagabend in nummerischer Unterlegenheit gefallen. Das Berliner Penalty-Killing ist ganz offensichtlich noch ausbaufähig. In Bremerhaven saß Frank Hördler auf der Strafbank, als dem DEL-Neuling die zu diesem Zeitpunkt doch ein wenig überraschende Führung gelang.

Es hätte noch schlimmer kommen können für die Eisbären im zweiten Drittel

Cory Quirk schlug die Scheibe in die linke obere Ecke des Tores. Es hätte noch schlimmer kommen können für die Eisbären, als Jack Combs kurz nach dem 1:0 ganz allein auf Petri Vehanen zulief, doch der Bremerhavener war von diesem Geschenk so überrascht, dass er sich verzockte, der Berliner Torhüter musste gar nicht erst eingreifen. Kurz darauf waren die Eisbären wieder im Spiel, als Micki Dupont mit einem überlegten Flachschuss der Ausgleich gelang. Es war das erste Saisontor des Kanadiers im neunten DEL-Spiel.

Im Schlussdrittel schien dem Neuling die Kraft auszugehen, aber es reichte noch zu diesem einen Konter drei Minuten vor Schluss, Bast nutzte ihn zum 2:1. Eisbären-Trainer Uwe Krupp nahm kurz darauf Torhüter Petri Vehanen zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, aber einziger Effekt dieser Maßnahme war 33 Sekunden vor Schluss das dritte Bremerhavener Tor durch Combs.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben