Sport : Eisbären verlieren 2:6 in Nürnberg

Joachim Meyer

Nürnberg - Das hatten sich Sven Felski und die Eisbären beim Tabellenletzten der Deutschen Eishockey-Liga anders vorgestellt. Statt die Tabellenführung in Franken auszubauen, verloren die Berliner bei den Nürnberg Ice Tigers deutlich mit 2:6 (1:2, 0:3, 1:1). Für den 37-jährigen Felski, der in seinem 900. DEL-Spiel immerhin den Endstand erzielen konnte, bot sein Jubiläum also nur sehr begrenzt Spaß.

Die Ice Tigers, die als Schlusslicht in dieser Saison bereits zuvor zweimal Mannheim sowie Ingolstadt als Tabellenführer zu Hause geschlagen hatten, legten mit viel Elan los: Schon nach 45 Sekunden scheiterte Witali Aab an Eisbären-Torhüter Rob Zepp. Die Berliner liefen zunächst nur hinterher, nach starker Vorarbeit von Yan Stastny verwandelte Shane Joseph in der achten Spielminute zum 1:0 für Nürnberg. Doch die Eisbären konterten mit Effektivität, Barry Tallackson konnte kurz darauf ausgleichen. Dann allerdings mussten die Eisbären den nächsten Ausfall verkraften: Tyson Mulock blieb nach einem von Schiedsrichter Alfred Hascher ungeahndeten Check von Sven Butenschön liegen und konnte nicht mehr weiterspielen.

Es kam noch bitterer für die Berliner: Von jenseits der blauen Linie traf Jame Pollock in der 20. Minute in Überzahl zum Nürnberger 2:1, weil der Puck von einem Eisbären-Schläger abgefälscht wurde. Im zweiten Drittel spielten sich die Nürnberger dann in einen Rausch. Angetrieben von Stastny, der das Spiel mit einem Hattrick entschied, musste das hilflos wirkende Team von Coach Don Jackson Gegentreffer um Gegentreffer hinnehmen, ehe die höchste DEL-Saisonpleite des Meisters feststand. Joachim Meyer

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben