Sport : Eisbären verlieren nach Penaltyschießen

Helmut Anschütz

Kassel - Eine kleine Serie fand gestern für die Eisbären ihr Ende. Und das war ärgerlich für die Berliner, schließlich sah es beim Spiel in Kassel lange so aus, als sollten sie zu ihrem vierten Sieg in Folge in der Deutschen Eishockey-Liga kommen können. Doch trotz Überlegenheit mussten sich die Eisbären vor 5000 Zuschauern in Kassel den Huskies 2:3 (0:1, 1:0, 1:1/0:1) nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Die Berliner begannen das Spiel selbstbewusst. Doch trotz ihrer Dominanz mussten sie früh einen Rückschlag hinnehmen: Furey traf in der 5. Minute zum 1:0 für Kassel. Erst kurz vor Ende des zweiten Drittels gelang Fairchild der verdiente Ausgleich. Danach scheiterten die Berliner immer wieder an Joaquin Gage im Kassler Tor, und Schultz schoss anfangs des Schlussdrittels das schmeichelhafte 2:1 für die Hessen. Dann aber nutzten die Eisbären, die im letzten Drittel ohne Felski (Handverletzung) auskommen mussten, endlich eine Chance: Ustorf erzielte kurz vor Schluss das 2:2. Die Entscheidung musste im Penaltyschießen fallen. Und dank des entscheidenden Treffers durch Swanson gewann Kassel dort zwei Punkte, während für die Berliner nur einer blieb.

0 Kommentare

Neuester Kommentar