• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

NHL-Star verletzt : Eisbären müssen zwei Wochen auf Brière verzichten

30.12.2012 15:14 Uhrvon
Wenn es schlecht läuft, könnte der verletzte Daniel Brière (l.) nie mehr im Eisbären-Trikot auflaufen. Foto: dpaBild vergrößern
Wenn es schlecht läuft, könnte der verletzte Daniel Brière (l.) nie mehr im Eisbären-Trikot auflaufen. - Foto: dpa

Bitter für die Eisbären. Ihr kanadischer Topstümer Daniel Brière wird den Berlinern verletzungsbedingt zwei Wochen fehlen - und damit auch das Freiluftspiel in Nürnberg verpassen.

Es lief zuletzt prächtig für Daniel Brière bei den Eisbären und es lief prächtig für die Berliner mit ihrem Starstürmer aus der National Hockey-League (NHL): Der Kanadier war der zuverlässigste Torschütze bei den jüngsten vier Siegen des deutschen Eishockeymeisters. Und dann hatte Brière angesichts des anhaltenden Arbeitskampfes in der NHL vor wenigen Tagen seinen Vertrag in Berlin bis zum Saisonende verlängert.

Nun aber müssen die Eisbären vorerst ohne ihren besten Angreifer auskommen: Brière zog sich eine Überdehnung des Handgelenks und eine Knochenprellung zu. Die Verletzung erlitt Brière nach einem gegnerischen Stockschlag beim Spiel gegen Ingolstadt am Freitag.

Er hatte beim 3:1-Erfolg der Berliner im letzten Drittel noch das Ausgleichstor erzielt. Die Reise nach Krefeld, wo die Berliner am Sonntag zum Spitzenspiel der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) antraten, machte Brière nicht mit.

Das Fehlen in Krefeld lässt sich für den Kanadier wohl noch verschmerzen, für das nächste Auswärtsspiel der Berliner sieht das anders aus: Am 5. Januar spielen die Eisbären beim ersten „Winter Game“ der DEL vor 50 000 Zuschauern im Frankenstadion. „Da wird Danny nun leider nicht mit dabei sein können“, sagt Eisbären-Manager Peter John Lee. „Er wird mindestens zwei Wochen pausieren müssen. Er ist jetzt ganz schön genervt.“ Erst vor wenigen Tagen hatte Brière von seiner Vorfreude auf das Freiluftspiel erzählt. Schließlich habe er vergangene Saison schon beim „Winter Classic“ in der NHL gespielt. „Nürnberg wird etwas ganz Spezielles, es ist schön, dass ich dabei sein kann“, hatte der Kanadier gesagt.

Schlimmstenfalls könnte es für die Eisbären sogar sein, dass sie für den Rest der Saison ganz ohne Brière auskommen müssen: Falls sich Eigentümer und Spielergewerkschaft in der NHL bei ihrem wohl letzten Verhandlungsversuch einigen sollten und doch noch eine Saison in Nordamerika stattfindet – das könnte am 2. oder 3. Januar passieren. Erst einmal bleibe Daniel Brière allerdings in Berlin, sagt Lee. „Wir hoffen, dass er sich möglichst schnell auskuriert.“

Tagesspiegel twittert

Empfehlungen bei Facebook

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Eisbären

Weitere Themen