Eishockey : Buffalo verliert trotz Hecht-Tor

Die drei deutschen Eishockey-Profis von den Buffalo Sabres verlieren trotz eines Tores von Jochen Hecht die Play-off-Ränge nach dem 2:4 in Philadelphia aus den Augen.

Die deutschen Eishockey-Profis Christian Ehrhoff, Jochen Hecht und Alexander Sulzer von den Buffalo Sabres sowie Marcel Goc und seine Florida Panthers verlieren die Play-off-Ränge in der NHL immer weiter aus den Augen. Trotz eines Tores von Stürmer Hecht zogen die Sabres am Sonntag (Ortszeit) bei den Philadelphia Flyers mit 2:3 den Kürzeren und bleiben weiterhin Tabellenvorletzte in der Ost-Staffel der Nordamerika-Liga. Hecht hatte im dritten Drittel mit seinem zweiten Saisontor nur noch zum 2:3-Endstand verkürzen können.

Noch schlechter als Buffalo ist im Osten nur Florida, das im Duell gegen Spitzenreiter Montreal Canadiens daheim mit 2:5 unterlag. Den Panthers, die zuletzt sechs von sieben sowie 13 von 16 Partien verloren haben, fehlen nun schon acht Punkte auf den für die Play-offs entscheidenden Tabellenrang acht, den Sabres sieben. Buffalo, das weiter auf den verletzten Verteidiger Sulzer verzichten muss, ging zuletzt viermal nacheinander
als Verlierer vom Eis.

Im Westen gelang indes den Edmonton Oilers von Ralph Krueger ein Achtungserfolg: Der deutsche Trainer führte die Kanadier zu einem 6:5 beim souveränen Liga-Spitzenreiter Chicago Blackhawks. Dennoch fehlen den Oilers, die zuvor fünf Partien in Serie verloren hatten, weiter fünf Zähler auf die Playoff-Ränge. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar