Eishockey : Die besten Stürmer der Liga

Eisbären-Topscorer Walker trifft auf Wolf

Katrin Schulze

Berlin - Die Chefs der Eisbären verloren den Halt. Trainer Don Jackson plante ein Zusammenspiel mit seinem Stürmer Mark Beaufait, lief an, stolperte und fand sich bei der gestrigen Trainingseinheit schließlich bäuchlings auf dem Eis wieder. Sichtlich beschämt rappelte er sich wieder auf, stürmte zielstrebig auf einen vor ihm liegenden Puck zu und schlug – vorbei. Zuvor war schon Kotrainer Hartmut Nickel auf das Eis im Sportforum gestürzt. Er musste ins Krankenhaus. Bilder wie diese ist man in dieser Saison nicht gewohnt beim EHC Eisbären. Spielen sie doch nicht nur erfolgreiches, sondern vor allem auch sehr gut anzusehendes, filigranes Eishockey.

Vor allem Kapitän Steve Walker überzeugt ihn in dieser Saison mit durchdachten Vorlagen für seine Mitspieler: 33 Assists haben in an Rang eins der Topscocer-Liste in der Deutschen Eishockey- Liga (DEL) gebracht. An zweiter Stelle dieser Auflistung der besten Torschützen und Vorlagengeber befindet sich Michael Wolf von den Iserlohn Roosters. Im Gegensatz zu Walker sind bei Wolf vor allem seine 28 Tore ausschlaggebend für die Platzierung. „Ich sehe Steve eher in der Position des Spielmachers und Michael Wolf als Torjäger“, sagt Eisbären-Stürmer Stefan Ustorf. Heute treffen beide beim Spiel der Eisbären in Iserlohn aufeinander (Beginn 19.30 Uhr). „Es wird schwer, den ersten Sturm mit Wolf in den Griff zu bekommen“, sagt Ustorf. Voraussetzung dafür sei, dass sein Team nicht so viele Strafzeiten wie sonst in Iserlohn kassiere.

Mit so viel Respekt vor den Roosters war vor der laufenden DEL-Spielzeit nicht unbedingt zu rechnen, ihr fünfter Tabellenplatz ist überraschend. „Sie haben sich bisher sehr stark präsentiert“, sagt Eisbären-Stürmer Denis Pederson. „Aber wenn wir hart und diszipliniert spielen, können wir sie schlagen.“ Einen Stolperer wie ihre Trainer dürfen sie sich dann allerdings nicht leisten. Katrin Schulze

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben