Eishockey : Eisbären Berlin verlieren erneut in Helsinki

Die Eisbären Berlin warten in der European Trophy weiter auf ihren ersten Sieg. Am Freitagabend mussten sich die DEL-Profis bei Jokerit Helsinki deutlich mit 2:7 geschlagen geben.

Auch die Adler Mannheim gingen bei Valerenga IF als Verlierer vom Eis, allerdings erst nach Penalty-Schießen mit 2:3 (2:0, 2:2, 0:0). In der Vorrundentabelle ist Berlin als punktloser Tabellenletzter damit in den nächsten Partien zum Siegen verdammt - die Teilnahme am Finalturnier in Salzburg (3. bis 5. September) ist in weite Ferne gerückt.

Die Mannheimer werden sich ebenfalls steigern müssen. Bei Valerenga gab das Team von Coach Harold Kreis einen 2:0-Vorsprung nach den frühen Toren von Jame Pollock (3.) und Francois Methot (8.) aus der Hand. Im entscheidenden Penalty-Shootout scheiterten die drei Mannheimer Schützen. Bereits am Samstag treten die Adler bei Helsinki IFK zum dritten Vorrundenduell an. Berlin trifft auf Valerenga.

Gegen den sechsfachen finnischen Meister Jokerit hielten die Eisbären nur im Auftaktdrittel mit, im zweiten Abschnitt geriet das Team von Coach Don Jackson ins Hintertreffen. Innerhalb von vier Minuten musste Goalie Kevin Nastiuk dreimal hinter sich greifen.

Frank Hördler gelang lediglich der 1:2-Anschlusstreffer. Den zweiten Berliner Treffer erzielte Jim Sharrow im dritten Drittel zum 2:5.

Vor allem im Angriff konnten die Berliner den physisch starken Finnen nicht das Wasser reichen. Hier machte sich das Fehlen von Stefan Ustorf (Bandscheibenverletzung) und des erst am Freitag verpflichteten Rückkehrers Denis Pederson deutlich bemerkbar. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben