Eishockey : Eisbären besiegen Frankfurt Lions

Dem amtierenden deutschen Eishockey-Meister Berlin ist nach 0:2-Rückstand noch ein 4:2 gegen die Frankfurt Lions gelungen. Die Adler Mannheim ließen gegen die Ice Tigers Nürnberg Federn.

Ingolstadt - Die Adler Mannheim aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben am 24. Spieltag einen Dämpfer im Kampf um die Tabellenspitze hinnehmen müssen. Die Kurpfälzer verloren am Freitagabend überraschend vor heimischem Publikum mit 3:5 (0:1, 1:3, 2:1) gegen die Ice Tigers Nürnberg. Der ERC Ingolstadt hielt sich beim 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) gegen die Straubing Tigers hingegen schadlos und verteidigte seinen Spitzenplatz. Die Düsseldorfer Metro Stars rückten durch ein 4:0 (2:0, 0:0, 2:0) gegen die Augsburger Panther bis auf einen Punkt an Mannheim heran und belegen den dritten Platz.

Daneben gelang Meister Eisbären Berlin ein 4:2 (0:1, 1:1, 3:0)-Erfolg über die Frankfurt Lions. Die Hannover Scorpions besiegten die Füchse Duisburg deutlich mit 7:2 (0:0, 4:1, 3:1). Auch den Iserlohn Roosters gelang beim 1:0 (0:0, 1:0, 0:0) gegen die Hamburg Freezers ein, wenngleich äußerst knapper, Heimerfolg.

Pollock und Savage zerstören Adler-Hoffnungen

13.600 Zuschauer in Mannheim sahen zunächst eine 2:0-Führung der Nürnberger durch Scott King (12.) und Colin Beardsmore (28.), ehe Pascal Trepanier (31.) die Fans der Adler kurzzeitig wieder hoffen ließ. Allerdings zerstörten Jamie Pollock (37.) und Andre Savage (40.) mit ihren Treffern für die Franken schnell wieder alle Hoffnungen. Im letzten Drittel erhöhte Scott das Ergebnis mit seinem zweiten Treffer, Francois Bouchard (45.) und Jason Jaspers (60.) trafen noch für die Gastgeber.

Vor 4815 Zuschauern in der Ingolstädter Eishalle schossen Chris Schmidt (10.), John Tripp (30.), Jeff Tory (34.) und Michael Waginger (43.) die Tore für die Hausherren. Für die Oberbayern war es der siebte Sieg in Folge. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar