Eishockey : Eisbären gewinnen Anschutz-Duell

Die Eisbären aus Berlin haben im Duell der beiden Anschutz-Mannschaften gegen die Hamburg Freezers einen Auswärtssieg geholt. Ingolstadt schob sich nach dem Triumph gegen Augsburg an die Tabellenspitze.

Berlin - Der ERC Ingolstadt hat den Platz an der Sonne in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) zurück erobert. Das Team von Trainer Ron Kennedy bezwang am 29. Spieltag im Bayern-Duell die Augsburger Panther mit 4:2 (1:0, 1:1, 2:1) und steht mit 62 Punkten wieder an der Tabellenspitze vor den Adlern Mannheim (60), die am Sonntag nicht spielten. Rekordmeister Mannheim muss erst am Dienstag wieder bei den Kölner Haien ran. Im Duell der beiden Anschutz-Clubs gewann Meister EHC Eisbären bei den Hamburg Freezers vor allem durch ein starkes Mitteldrittel mit 3:2 (0:1, 3:0, 0:1). Die Berliner, die sich ihren vierten Sieg in Serie sicherten, bleiben als Tabellen- Achter (45) damit vor den Hamburgern (40).

Vor 4815 Zuschauern in der ausverkauften Saturn-Arena brachte John Tripp die Ingolstädter, die zuvor auswärts zwei Mal nacheinander verloren hatten, kurz vor dem Ende des ersten Drittels mit 1:0 in Führung. Doch die Augsburger leisteten erbitterte Gegenwehr. Craig Darby schaffte mit seinen Saisontoren Nummer acht und neun zwei Mal den Ausgleich (25. und 44. Minute). Die Gastgeber, die gleich auf vier wichtige Spieler (Mann, Keller, Bakos, Goodall) verzichten mussten, schlugen durch Robert Valicevic zurück, der ebenfalls doppelt traf (36., 51.). Als Augsburg den Torwart aus dem Spiel nahm, sorgte Doug Ast 40 Sekunden vor der Schluss-Sirene für das 4:2.

12.903 Fans in der voll besetzten Color-Line-Arena konnten nach 15 Minuten die Hamburger Führung durch Greg Classen bejubeln. Doch zu viele leichte Fehler und Strafen - darunter Zehn-Minuten-Strafen für den Torschützen und Boris Rousson - brachten die Gastgeber aus dem Rhythmus. Das nutzen die nach einem schwachen Saisonstart immer besser in Tritt kommenden Eisbären im Mitteldrittel gleich zu drei Treffern durch Denis Pedersen (22.), Mark Beaufait (32.) und Andrew Roach (34.). Damit schien das Duell der beiden Clubs des US-Milliardärs Philip Anschutz praktisch entschieden, aber Francois Fortier (41.) machte den Freezers nochmals neue Hoffnung. Doch der Endspurt der Hamburger brachte nichts Zählbares mehr ein. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben