Eishockey : Eisbären schließen zur Spitze auf

Mit einem Triumph im Spitzenspiel haben die Eisbären den Anschluss an die Tabellenspitze hergestellt. In Köln konnten die Berliner einen Sieg einfahren und scheinen die Niederlage gegen Frankfurt gut weggesteckt zu haben.

BerlinDie Eisbären Berlin sind in der Deutschen Eishockey-Liga nun wieder ärgster Verfolger von Tabellenführer Frankfurt Lions. Die Berliner gewannen im Spitzenspiel 3:2 gegen die Kölner Haie und schoben sich hinter die spielfreien Frankfurter auf Rang zwei. Die Eisbären haben drei Punkte weniger, aber auch zwei Spiele weniger absolviert. Köln bleibt Vierter hinter den Nürnberg Ice Tigers. Der bisherige Tabellen-Zweite aus Nürnberg verlor 1:3 bei den DEG Metro Stars.

Unter den Augen von Bundestrainer Uwe Krupp schoss Offensiv-Verteidiger Peter Ratchuk (5.) die Düsseldorfer in Überzahl früh in Führung. Vor der erneut enttäuschenden Kulisse von nur 5780 Zuschauern baute Rob Collins (27.) ebenfalls im Powerplay die Führung aus. In der flotten Partie kam der Vizemeister durch Greg Leeb in Unterzahl zweieinhalb Minuten vor Schluss zwar noch einmal heran, ehe Charlie Stephens drei Sekunden vor Ende per Schuss ins leere Tor die Entscheidung besorgte. Tore Vikingstad, der am Freitag beim 1:2 nach Verlängerung in Mannheim sein Comeback nach sechs Monaten Pause wegen einer Schulterverletzung gefeiert hatte, ging noch leer aus. Die Niederlage hatte Klaus Kathan sein 600. DEL-Spiel verdorben.

Die Eisbären zeigten sich gegen Köln gut erholt vom 0:4 im Spitzenspiel in Frankfurt am vergangenen Donnerstag. Jens Baxmann (10.) und Deron Quint (24.) schossen einen 2:0-Vorsprung heraus, nach dem Anschluss durch Routinier Mirko Lüdemann (30.) stellte der lange verletzte Denis Pederson (33.) den alten Abstand mit seinem ersten Saisontor schnell wieder her. Kamil Piros (42.) konnte für die Haie nur noch verkürzen. Für Köln war es die zweite Niederlage in Folge, nachdem bis zum 2:5 gegen Hannover am Freitag acht Siege nacheinander gelungen waren.

Hannover unterliegt 1:4 in Straubing

Nach dem ersten Sieg gegen seinen Ex-Club Köln musste Trainer Hans Zach mit Hannover eine 1:4-Niederlage bei den Straubing Tigers einstecken. "Sie haben uns wenig Chancen gelassen", sagte der Scorpions-Trainer und lobte die Mannschaft seines Kollegen Erich Kühnhackl, der seinerseits die gute Chancenverwertung lobte. Der EHC Wolfsburg feierte mit 5:3 bei den Hamburg Freezers den ersten Sieg gegen die Hanseaten in der DEL. Mattias Wikström brachte die Gäste im zweiten Drittel mit drei Treffern im Alleingang auf Erfolgskurs.

Schlusslicht Füchse Duisburg verlor nach dem 0:4 in Wolfsburg auch das zweite Spiel unter Interimscoach Franz Fritzmeier. Duisburg kam daheim gegen die Iserlohn Roosters nach einem 0:4-Rückstand zwar auf 3:4 heran, unterlag nach dem 14. Saisontreffer von Michael Wolf am Ende aber 3:5. Der beste deutsche WM-Torschütze hatte am Freitag seinen Vertrag in Iserlohn bis 2010 verlängert. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben