Eishockey : Eisbären siegen erneut

Nach dem 2:1 zum Saisonauftakt der deutschen Eishockey-Liga (DEL) beim Vizemeister Köln siegen die Eisbären auch in Nürnberg. Tabellenführer nach dem zweiten Spieltag sind allerdings die Augsburger Panther.

BerlinDer Deutsche Meister aus Berlin schlug die Nürnberg Ice Tigers mit 4:2. Die zeitgleich spielenden Augsburger konnten im zweiten Spiel mit einem 4:3 gegen Hamburg ebenfalls den zweiten Sieg feiern. Wegen des besten Torverhältnisses (10:5) setzten sich die Süddeutschen an die Spitze der DEL-Tabelle. Aufsteiger Kassel Huskies sorgt weiter für positive Überraschungen und gewann auch sein zweites Spiel: Ingolstadt wurde mit 3:2 bezwungen.

Die Berliner, die sich den zweiten Tabellenplatz mit Krefeld teilen, hatten vor 5021 Zuschauern leichtes Spiel. Deron Quint, Denis Pederson, Steve Walker und den kanadischen Neuzugang Richie Regehr trafen für den Meister aus Berlin. Die Eisbären, die erst am 14. September in der neuen O2-Arena ihr erstes Heimspiel gegen Augsburg haben, spielten nur im ersten Drittel Volldampf und schraubten dann einen Gang zurück, was auch noch zum Sieg reichte. Adrian Grygiel und Scott King erzielten die Treffer für die Gastgeber. Die meisten Zuschauer - 10.183 - sahen den Mannheimer 3:0-Sieg über Iserlohn.

Vizemeister Köln weiter ohne Erfolg

Im 180. Rheinderby unterlagen die Kölner Haie in Düsseldorf den DEG Metro Stars etwas unglücklich mit 0:2. Schon am Dienstag können sich die Haie allerdings revanchieren, wenn beide Teams in Köln wieder aufeinander treffen. Die DEG ging vor lediglich 8577 Zuschauern schon nach zwei Minuten bei 5:3-Überlegenheit durch Rob Collins in Führung. Lange stand das Spiel mit der knappen DEG-Führung auf der Kippe. 41 Sekunden vor Schluss erlöste Patrick Reimer die Düsseldorfer Fans mit dem 2:0, als die Kölner ihren Keeper herausgenommen hatten. Im Kölner Tor gab der Kanadier Frank Doyle sein Debüt und wirkte noch etwas unsicher.

In Hannover hätte es schon in den ersten 20 Minuten 5:0 für die Gastgeber stehen können, so überlegen spielten die Scorpions. Sie beließen es vor 4141 Zuschauern aber bei einer 2:0-Führung durch André Reiß und Nikolaus Mondt. Sascha Goc setzte den Torreigen mit seinem zweiten Saisontreffer im zweiten Drittel fort, Justin Cox machte in der 34. Minute das erste Tor für die Gäste, die nur mit einem Kader von 18 Spielern angetreten waren. Nocheinmal Goc erhöhte auf 4:1, bevor Mett Dzieduszycki den Schlusspunkt zum 5:1 setzte.

Am Montag oder Dienstag entscheidet die DEL-Spruchkammer über die Länge der Sperre für den Berliner Eisbär Sven Felski, der sich zum Saisonauftakt durch einen Kopfstoß gegen den Kölner Bryan Adams eine Matchstrafe eingehandelt hatte. Nationalspieler Felski drohen zwei bis acht Spieltage Zwangspause. (rope/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben