Eishockey : Eisbären unterliegen Helsinki

Die Eisbären Berlin haben den Auftakt in die European Trophy verpatzt. Sie verloren das erste Spiel des europäischen Sommerturniers bei Helsinki IFK trotz früher Führung mit 2:3.

Die Berliner unterlagen bei Helsinki IFK unglücklich mit 2:3 (1:0, 0:2, 1:1). Auch Mannheim konnte beim ersten Auftritt keinen Punkt ergattern - die Adler unterlagen Jokerit Helsinki trotz guter Leistung 1:2 (0:0, 1:1, 0:1). Damit sind beide Teams aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) bei ihrem zweiten Spiel am Freitag bereits unter Zugzwang, wollen sie ihre Chance auf den Einzug in die Endrunde des Premieren-Cups wahren.

Trotz der frühen Führung durch Sven Felski (3.) kamen die Berliner gegen den finnischen Erstligisten nur schwer ins Spiel und lagen im zweiten Drittel verdient mit 1:2 in Rückstand. Siim Liivik (24.) und Max Wärn (30.) hatten für die Gastgeber getroffen. Doch die Eisbären berappelten sich im Schlussabschnitt und waren nach dem Ausgleich durch Constantin Braun (44.) dem Sieg näher. Ein Lapsus 23 Sekunden vor der Schlusssirene und das Gegentor durch Martti Järventie (59.) machten den Berlinern aber einen Strich durch die Rechnung.

Die Adler hielten bei Jokerit Helsinki ebenfalls lange gut mit. Nathan Robinson brachte das Team von Coach Harold Kreis im zweiten Drittel in Führung (26.), doch diese hielt nur wenige Minuten, bis Semir Ben-Amor (31.) zum 1:1 traf. Jukka Hentunen (55.) gelang kurz vor Schluss der Siegtreffer für Jokerit.

Am Freitag wollen es die Eisbären besser machen, dann treffen die Hauptstädter im zweiten Vorrundenspiel auf Jokerit. Mannheim bekommt es mit Valerenga IF zu tun. In der Gruppenphase mit neun Teams müssen die deutschen Vertreter mindestens Vierte werden, um Anfang September die Finalrunde in Österreich zu erreichen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben